Weiterempfehlen Drucken

Weko auf der Drupa: Auftragssysteme für Puder und Flüssigkeiten

Innovationen für die Druck- und Digitaldruckindustrie
 

Das Konditionieren und Rückfeuchten, der Auftrag von Gleitemulsionen, der Trennmittelauftrag und Feinstaub saugen gehört zu den Offsetdruck-Anwendungen der Weko-Systeme.

Der Zulieferer Weko ist seit 60 Jahren ein Name in der Druckbranche. Die zwei wesentlichen Geschäftsfelder sind die Bestäubung und der Flüssigkeitsauftrag. Die laufend weiterentwickelten Puder-Auftragssysteme ermöglichen eine präzise und sparsame Dosierung des Puders. Dabei ist jeder Puderauftrag speicher- und wiederholbar. Die Einsatzgebiete der Flüssigkeits-Auftragssysteme sind breit gestreut – von der Papierkonditionierung bis hin zum Auftrag chemischer Hilfsstoffe. Auf der Drupa zeigt das Unternehmen seine Lösungen für den konventionellen und digitalen Druck.

„Don’t play – work with precision!“ – unter diesem Motto zeigt Weko auf der Drupa (31.5.-10.6.2016) seine Auftragssysteme für Puder und Flüssigkeiten. Seit über 60 Jahren ist die Marke Weko in der Druckindustrie ein wichtiger Partner für Endkunden und OEMs. Für den langfristigen Erfolg der Kunden ist neben der Qualität auch die Weiterentwicklung von Lösungen für neue Druck-Technologien ausschlaggebend.

Vertriebs- und Marketing-Geschäftsführer Marcel Konrad freut sich auf die Drupa:. „Auch in der heutigen Zeit, in der sich die Druckindustrie in einem starken Wandel befindet, ist Weko ein engagierter  Partner für alle Maschinenhersteller der Druck- und Digitaldruckindustrie sowie für alle Druckdienstleister. Wir beschäftigen  uns sowohl im Bereich der klassischen Puder-Bestäuber als auch in der Entwicklung moderner Konditioniereinheiten für den Digitaldruck. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Neuentwicklungen am Puls der Zeit sind. Somit bieten wir renommierten und global agierenden Druckmaschinenherstellern und deren Kunden Systeme an, die zur Steigerung der Druckqualität und Produktivität einen wesentlichen Beitrag leisten.“

Die Weko-Systeme tragen zur Erhöhung der Verarbeitungsgeschwindigkeit bei und erleichtern die Weiterverarbeitung. Dabei verfolgt das Unternehmen bewusst auch einen ökologischen Ansatz und verspricht den Kunden diesbezüglich Vorteile im Vergleich zu aktuellen Alternativtechnologien. Besucher der Drupa 2016 können sich am Stand 2 B 54 in Halle 2 von den Weko-Lösungen ein Bild machen und sich mit Experten austauschen. Außerdem sind die neuen Weko-Lösungen im Digitaldruckbereich bei fast allen OEMs auf der Drupa integriert.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Konica Minolta gibt Verfügbarkeit der Meteor Unlimited Colors bekannt

Digitales Druck- und Heißfoliensystem für die Veredelung von kleinen und mittleren Druckvolumen

Auf der Druck + Form und den Hunkeler Innovationdays war das digitale Druck- und Veredelungssystem bereits zu sehen, nun hat Konica Minolta die Verfügbarkeit der Meter Unlimited Colors bekannt gegeben. Das aus der Partnerschaft mit MGI entstandene System verbindet den CMYK-Tonerdruck mit einer Inline-Folienapplikation. So sollen Druckdienstleister neben klassischen Druckjobs auch feine Veredelungen, wie zum Beispiel Glanz- und Metallic-Effekte mit Hilfe von Gold- und Silberfolie, für kleine und mittlere Druckvolumen anbieten können.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...