Weiterempfehlen Drucken

Weltweit einzigartige Forschungsplattform für Organische Elektronik eingeweiht

Ministerialrat Dr. Bernhard Rami, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF); Prof. Dr. Claus E. Heinrich, Vorstand der Sovanta AG; Prof. Dr. Bernhard Eitel, Rektor der Ruprecht-Karls-Universität Heidel­berg; Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg; Minister Prof. Dr. Peter Frankenberg, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg; Werner Pfisterer, MdL; Dr. Harald Schwager, Vorstandsvorsitzender des Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V. und Mitglied des Vorstands der BASF SE sowie Prof. Dr. Wolfgang Kowalsky, Geschäftsführer der InnovationLab GmbH bei der feierlichen Eröffnung des neuen Reinraumlabors des Spitzenclusters Forum Organic Electronics.

Seine weltweit einzigartige Forschungsplattform hat der Spitzencluster Forum Organic Electronics bei der Innovation-Lab GmbH in Heidelberg offiziell eingeweiht. Beim feierlichen Eröffnungsakt vor über 50 Gästen übergaben Prof. Dr. Peter Frankenberg, Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Dr. Bernhard Rami, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), und Dr. Harald Schwager, Vorstandsvorsitzender des ZMRN e.V. und Mitglied des Vorstands der BASF SE, die High-Tech-Labore symbolisch ihrer Bestimmung.

Kernstück der Forschungsplattform mit etwa 2.900 m2 Büro- und Laborflächen ist ein 650 m2 großes Reinraumlabor, das in nur zwei Jahren nach neuesten technischen Standards gemeinschaftlich geplant und errichtet wurde. In den Räumlichkeiten arbeiten über 50 Forscher der Partner des Spitzenclusters gemeinsam an neuartigen, energiesparenden Beleuchtungssystemen, hocheffizienten Solarzellenfolien und der gedruckten Elektronik unter Anleitung national und international bekannter Experten. Namhafte Forscher des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung, der TU Braunschweig, der TU Darmstadt, der Universität Heidelberg und des Karlsruher Instituts für Technologie schaffen die Rahmenbedingungen für den Aufbau von Nachwuchsgruppen mit Jungwissenschaftlern.

Die Gesamtinvestitionen in den gemeinsamen Forschungsbereich des Clusters betragen mehr als 15 Mio. Euro aus Bundes-, Landes- und Privatmitteln. Dabei ermöglicht gerade das große Engagement der Unternehmen BASF SE, Merck KGaA und Heidelberger Druckmaschinen AG diese neue Art einer Public Private Partnership. Im Rahmen des Spitzencluster-Wettbewerbs des BMBF erhält der Spitzencluster zur Umsetzung seiner Clusterstrategie insgesamt bis zu 40 Mio. Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren. Das Land Baden-Württemberg fördert den Spitzencluster Forum Organic Electronics mit 5 Mio. Euro.

Die Inbetriebnahme markiert den zweiten wichtigen Meilenstein des Clusters nach dem Gewinn des BMBF-Spitzencluster-Wettbewerbs 2008. Damit ist die gemeinsame Forschung von Wissenschaft und Wirtschaft, wie sie der Wissenschaftsbeirat der Metropolregion Rhein-Neckar unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Claus E. Heinrich vorangetrieben hat, nun Realität. 

Mit dem Erreichen der zweiten Förderphase und der Schaffung einer auch im internationalen Vergleich einmaligen Infrastruktur verfügt die Metropolregion Rhein-Neckar nun über eines der weltweit anerkanntesten Zentren zur Erforschung, Entwicklung und Kommerzialisierung der Zukunftstechnologie Organische Elektronik.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Automatisierte Bestellverarbeitung über das MIS Printplus Druck jetzt auch mobil möglich

Webshops stehen über das Druckerei-Portal im responsiven Design zur Verfügung

Der Schweizer Anbieter für Branchensoftware, Printplus, stellt sein mit der Lösung Printplus Druck korrespondierendes Druckerei-Portal jetzt in der Version 4 im responsiven Design zur Verfügung. Damit sollen sich B2B- und B2C-Webshops für unterschiedlichste Endgeräte schnell und sicher erstellen lassen. Die Integration in die Branchenlösung Printplus Druck reduziere zudem den Aufwand für die Administration und ermögliche die automatisierte Verarbeitung von Bestellungen, so der Hersteller.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...