Weiterempfehlen Drucken

Wie sich Altkartonagen in luftige Verpackungspolster verwandeln

Mit Profi-Pack-Systemen von HSM geschnittenes Verpackungsmaterial, mit dem sich empfindliche Produkte sicher einbetten und vor Beschädigungen auf dem Transportweg schützen lassen sollen.

Wo immer sich Altkartonagen türmen, können kompakte Schneidegeräte für Abhilfe sorgen. Die Firma HSM GmbH + Co. KG (Frickingen) zum Beispiel bietet solche Geräte. Diese verwandeln Abfälle in Kartonmatten, die sich als Verpackungspolster vielseitig verwenden lassen. Als Benefit für den Anwender sieht HSM, dass dieser sich den Zukauf von Packmitteln spart und die Entsorgungskosten senkt.

Die Handhabung des Systems wird als einfach beschrieben: die ausgedienten Kartonagen werden in den Einführschlitz geschoben, von den Messerwalzen eingezogen und zu einer Kartonmatte mit luftiger Maschenstruktur verarbeitet. Dabei wird die Wellpappe nicht nur perforiert, sondern durch die Spezialschneidwellen auch aufgepolstert und im gleichen Arbeitsgang auf die gewünschte Breite zugeschnitten. Das Ergebnis ist laut Anbieter ein vielseitig verwendbares Verpackungsmaterial, mit dem sich empfindliche Produkte sicher einbetten und vor Beschädigungen auf dem Transportweg schützen lassen sollen – hergestellt mit dem Profi-Pack 400 oder dem Profi-Pack 425 .
Zu den wichtigsten Malen der Geräte gehört das Schneidwerk. HSM rüstet seinen Profi-Pack mit nach eigenen Angaben hochwertigen und wartungsarmen Messerwellen aus eigener Produktion aus. Da sie aus einem Stück gefertigt und induktionsgehärtet sind, erreichen sie eine hohe Standzeit und zeigen sich selbst gegenüber Metallklammern oder Klebebändern unempfindlich, so der Hersteller. Spezielle Lagerplatten ermöglichen außerdem die zuverlässige Aufpolsterung und verhindern ein Verdrehen, Aufbiegen oder Verwinden des Schneidwerks. Für die betriebliche Praxis bedeutet das: Die Altkartonagen lassen sich ohne aufwändige Vorbehandlung direkt verarbeiten.
Der Antrieb erfolgt per Elektromotor (1,15 kW bzw. 4,0 kW). Eine Kartonagen-Durchlassgeschwindigkeit von bis zu 12 m/min ist möglich. Dabei können Messer und Motor, je nach Modell, auch bis zu drei Lagen Wellpappe gleichzeitig verarbeiten, wodurch sich die Produktivität der Maschine deutlich steigern lässt. Die maximale Breite der Kartonmatten liegt bei 415 bzw. 425 mm.
Der Profi-Pack soll Anwender in die Lage versetzen, nicht nur die Ökobilanz seines Unternehmens zu verbessern, sondern darüber hinaus auch die Kosten für den Einkauf von Packmitteln nachhaltig zu reduzieren.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Kohlhammer Druck etabliert Kompetenzcenter Digitaldruck

Schon im Februar wird eine Inkjet-Rollendigitaldruckmaschine des Typs Screen Truepress Jet 520 HD in Betrieb gehen

Kohlhammer Druck in Stuttgart ist eine bekannte Adresse in der deutschen Druckereilandschaft, besonders im Zusammenhang mit dem Bogenoffsetdruck. Jetzt soll der Digitaldruck weiter ausgebaut werden. Im Laufe des Jahres 2018 soll hier ein eigenes „Kompetenzcenter Digitaldruck“ entstehen. Vor diesem Hintergrund ist auch die Installation einer Inkjet-Rollendigitaldruckmaschine geplant. Schon im Februar wird eine Truepress Jet 520 HD von Screen ihren „Dienst“ in Stuttgart-Obertürkheim aufnehmen, wie Kohlhammer Druck jetzt bekannt gab.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Glauben Sie, dass der Digitaldruck 2021 einen Marktanteil von 50% oder mehr haben wird?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...