Weiterempfehlen Drucken

X-Rite: Neue Software-Pakete erhältlich

Ink Formulation und Color Quality Version 6

X-Rite hat die Verfügbarkeit der Software-Pakete Ink Formulation und Color Quality in der Version 6 verkündet.

Die Software-Pakete "Ink Formulation" und "Color Quality Version 6" von X-Rite, Anbieter von Lösungen für das Farbmanagement, die Farbmessung sowie Kommunikationstechnologie, sind ab sofort erhältlich. Beide Lösungen sind XRGA-kompatibel, sollen die Flexibilität der Druckfarbenzulieferer und Druckereien beim Management von Rezepturen und Farbspektren erhöhen und die Arbeit mit den Grundstoffen optimieren.

"Ink Formulation" wurde laut X-Rite für Druckfarbenhersteller und Druckereien entwickelt, die ihre eigenen Farben herstellen. Es ermögliche die schnelle und konsistente Farbrezeptierung, sowie das Erstellen, Speichern, Freigeben und erneute Laden der Rezepturen von Offset-, Flexo-, Tief- und Siebdruckfarben. Durch einen speziellen Berechnungsalgorithmus ist "Ink Formulation 6" in der Lage, abhängig vom Druckprozess, Druckfarbe, Lichtart, Pigmentpreisen sowie von der Anzahl der zu verwendenen Komponenten und Materialien die kostengünstigste Rezeptur zu ermitteln. So unterstütze die Software Druckereien und Farbenzulieferer bei der Beschleunigung des gesamten Herstellungsprozesses von Druckfarben, Flüssigtinten oder Spezialfarben und erhöhe die Farbgenauigkeit.

Dank eines optimierten Grundstoff-Moduls in der Version 6 können Anwender nun mit einer Vielzahl unterschiedlicher Additive in einem Farbspektrum arbeiten, d.h. sie können ein einzelnes Additiv einer Rezeptur ändern, ohne die Opazitätsprüfung wiederholen zu müssen. Neu bei der Ink-Formulation-Software ist auch das Kalibriermodul für die Schichtdicke. Außerdem unterstützt es die neue Generation des CxF-Formates (Color Exchange Format), eines universellen Dateiformates für die Farbkommunikation.

Neben neuen Funktionenen für ein erhöhte Bedienerfreundlichkeit, verfügt Ink Formulation 6 nun auch über meherer Digitalbibliotheken wie die Pantone-Plus-Serie, das Pantone-Goe-System, das Pantone-Matching-System, sowie die HKS-Bibliotheken.

Ink Formulation 6 ist in vier Versionen verfügbar: als Ink Formulation Printer Basic, Inf Formulation Printer Pro, Ink Formulation Manufacturer und Ink Formulation Online.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Tecnau bringt neues Highspeed-Buchblock-Produktionssystem auf den Markt

Das Zusammentragen von Buchblöcken soll beschleunigt werden

Der Anbieter von Weiterverarbeitungsmodulen Tecnau hat das Hochgeschwindigkeits-Buchblock-Produktionssystem Tecnau TC 7800 auf den Markt gebracht. Es wurde in erster Linie als Rollen-Eingabekanal für die Buchproduktionslösung Libra 800 konzipiert und bietet eine höhere Bahngeschwindigkeit. So soll laut Tecnau die Zykluszeit für das Zusammentragen von Buchblöcken verkürzt und der Durchsatz beim Buchbinden um bis zu 30 Prozent verbessert werden. Mit dem neuen System reagiert der Hersteller auf den Wunsch der Kunden nach höherer Variabilität und Produktivität.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...