Weiterempfehlen Drucken

Xaar stellt neuen Druckkopf Xaar 501 GS8 vor

Druckkopf basiert auf der neuen Precision-Plus-Architektur
 

Der neue Druckkopf Xaar 501 GS8 basiert auf der Precision-Plus-Architektur.

Mit dem Xaar 501 GS8 hat der Hersteller Xaar einen neuen Hochleistungs-Druckkopf für industrielle Anwendungen vorgestellt. Der Xaar 501 GS8 beruht auf der neuen Precision-Plus-Architektur und soll es vor allem Schilderdruckern ermöglichen, bei einer möglichst hohen Leistung zu produzieren. Zusätzlich ist der neue Druckkopf mit Xaars TF-Technologie ausgestattet.

Der Xaar 501 kann im Binärmodus bis zu 1.440 dpi mit einer Tröpfchengröße von 8 pl – oder mit vier Graustufen bei 360 dpi für eine höhere Produktivität mit einer effektiven Auflösung von über 600 dpi – drucken. Er ist mit einer Reihe unterschiedlicher Lösemittel- (Solvent-) und UV-Tinten kompatibel, erklärt der Hersteller. Die neue Druckkopf-Architektur "Precision Plus" baut auf dem Hybrid-Side-Shooter-Design des Herstellers auf und optimiert, so Xaar, die Ausstoß-Leistung für eine besonders hohe Tröpfchen-Geschwindigkeit, Tröpfchenvolumen und Tröpfchen-Platzierung. Das Resultat sollen unter anderem weiche (Tonwert-)Übergänge in den hellen Farbtönen sowie eine exakte Kanten-Definition sein.

Mit der TF-Technologie sollen sich zudem industrielle Produktionsniveaus erzielen lassen. Die Technologie, die bereits im Xaar-1002-Druckkopf zum Einsatz kommt, reduziert laut Hersteller Ablagerungen beim Einsatz von stark pigmentierten Tinten, wie etwa Weiß. Dadurch werden die Wartungszyklen vergrößert und die Verfügbarkeit der Druckköpfe erhöht. Der neue Xaar-501-Druckkopf, der sowohl die TF-Technologie als auch Precision-Plus miteinander kombiniert, ist optional in zwei Modi erhältlich: "Pulsed Mode" oder "High Flow Mode". Die TF-Technologie im "High Flow Mode" soll den kontinuierlichen Tintenfluß direkt hinter den Druckdüsen während des Tintenausstoßes sicherstellen. So sollen sich Lufteinschlüsse oder unerwünschte Partikel im Tintenstrom verhindern und die Produktionsstabilität erhöhen lassen. Bei der TF-Technologie im "Pulsed Mode" wird die Tinte nur während der Phasen zirkuliert, in denen nicht gedruckt wird. Dank der TF-Technologie werden laut Xaar effektvolle Anwendungen wie der Druck auf transparenten oder farbigen Substraten mit weißer Tinte oder Lacken möglich. Für diejenigen, die die TF-Technologie nicht benötigen, arbeitet der Xaar-501-Druckkopf mit den Stadard-Wide-Format-Tintenzuführ-Systemen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

X-Rite, Esko und AVT mit Komplettlösung für Etiketten- und Verpackungshersteller

Gemeinsame Präsentation auf der Labelexpo Europe 2017 in Brüssel – mit Einstiegspaket für Markenartikler zur Verpackungsproduktion

X-Rite und dessen Tochtergesellschaft Pantone LLC wollen auf der Labelexpo Europe 2017 zusammen mit ihren Schwestergesellschaften Esko und AVT Etiketten- und Verpackungsherstellern eine gemeinsame integrierte Komplettlösung präsentieren.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...