Weiterempfehlen Drucken

Xeikon präsentiert ein Inline-Finishing-Modul für UV- und Dispersionslack

"Web Varnishing Module" kann inline an die Xeikon-3000-Druckmaschinenserie angeschlossen werden
 

Das neue "Web Varnishing Module" von Xeikon soll Anfang 2015 verfügbar sein.

Xeikon hat die für seine Digitaldruckmaschinen verfügbaren Inline-Finishing-Optionen um das "Web Varnishing Module" erweitert. Damit kann UV- und Dispersionslack einseitig auf unterschiedliche Substrate – von selbstklebenden Etikettenmaterialien über beschichtete Papiere, trägerlose Folien bis hin zu beschichtetem Karton – aufgetragen werden. Erhältlich soll das "Web Varnishing Module" Anfang 2015 sein.

Hintergrund für die Entwicklung ist laut Filip Weymans, Director Business Development and Marketing, Labels and Packaging bei Xeikon, gewesen, dass in der Etiketten- und Faltkartonbranche unterschiedlichste Lacke verwendet werden –  von matt bis hochglänzend – die sich deutlich auf Erscheinungsbild, Anmutung und Qualität des bedruckten Endprodukts auswirken können. Einer der großen Vorteile des neuen Inline-Moduls sei es, dass der Bediener die Resultate sofort sehen und bei Bedarf Korrekturen vornehmen könne. So sollen die hohen Kosten und Verzögerungen wegfallen, die entstehen, wenn die Lackierung offline erfolgt und der komplette Job neu gedruckt werden muss, sollte das Endergebnis nicht akzeptabel sein.

Das "Web Varnishing Module" läuft inline mit der Xeikon-3000-Druckmaschinenserie (bei voller Geschwindigkeit der Druckmaschine). Die Druckwalze lässt sich laut Hersteller problemlos auswechseln, um sie dem Rapport oder der Breite des gedruckten Jobs anzupassen. Zusätzlich zum Auftragen des Lacks kann die Einheit mit einem UV-Trockner und/oder Dispersionslacktrockner erweitert werden. "Wir sind überzeugt, dass die Möglichkeit, Spot-Dispersionslacke zu verarbeiten, das Modul ideal für Faltkartons macht, die lackfreie Bereiche für Klebestreifen und Produktionsdaten erfordern", ist sich Weymans sicher. "Das Modul ist eine kompakte Lösung für die Verarbeitung von Spot-Lack. Wir gehen außerdem davon aus, dass die meisten Anwender auch den optionalen Cutter installieren und den Xeikon-Stapler einsetzen werden, um eine effiziente Produktionslinie zu schaffen."

Für den Selbstklebemarkt soll die Verarbeitung von UV-Lack in Kombination mit der Xeikon Varilane Software den gesamten Produktionsprozess vereinfachen. Dies sei darauf zurückzuführen, dass alle Offline-Stanzarbeiten bei voller Geschwindigkeit vom Stanzschneider durchgeführt werden können. Xeikons VariLane Software erlaubt das Bedrucken von Etiketten verschiedener Größen in Streifen auf der Rolle, bei größter Optimierung von Material- und Druckmaschinenkapazität. Bei Verwendung in Kombination mit dem Web Varnishing Module ist es laut Hersteller möglich, Lack mit einer Walze über die gesamte Substratbreite aufzutragen, statt zwischen verschiedenen Walzen wechseln zu müssen, wenn der Prozess offline erfolgt.

Auf der Labelexpo Americas wurde eine mit einem Web Varnishing Module ausgestattete Xeikon-3500-Digitaldruckmaschine in der Package Printing Zone präsentiert. Die Einheit hat Spot-Dispersionslack inline mit einer Schneidvorrichtung und einem Stapler aufgetragen. Am Xeikon-Stand selbst konnten die Besucher beobachten, wie ein Web Varnishing Module inline mit der neuen Xeikon-Cheetah-Druckmaschine UV-Lack auftrug.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Bobst: Flexo-Cloud-Technologie für Post Print

Über 200 Besuchern aus 120 Unternehmen wurde die Technologie für den Flexodruck auf einem technischen Seminar vorgestellt

„THQ“ (Très Haute Qualité) nennt Bobst eine neue Technologie für den Flexo Post Print. Im Rahmen eines technischen Seminars im Bobst Competence Center Lyon präsentierte der Lieferant von Anlagen und Services für Verpackungs- und Etikettenhersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Materialien seine neue Flexo-Cloud-Technologie. An diesem Seminar nahmen Drucker und Weiterverarbeiter aus ganz Europa, dem Nahen Osten und den USA teil.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...