Weiterempfehlen Drucken

Xerox: Neue Produkte und Initiativen angekündigt

Zusammenarbeit mit strategischen Partnern

Xerox kündigte auf der Graph Expo in Chicago eine Serie neuer Software-Entwicklungs-Bausätze, so genannter Software Development Kits (SDKs), an. Diese Bausätze richten sich an Firmen, die Applikationen mit variablen Daten erstellen wollen. Sie beinhalten die nötigen Tools, um Software-Anwendungen zu entwickeln, die auf Basis der VIPP-Software (Variable Dat Intelligent Postscript Printware) von Xerox arbeiten.
Mit den drei Partnern Adobe, Creo und EFI startet Xerox obendrein Initiativen, im Rahmen derer verschiedene zentrale Standards für den Produktionsdruck entwickelt und unterstützt werden. Adobe und Xerox werden gemeinsam den umfassenden Einsatz von Standards wie PDF, JDF job ticketing (Job Definition Format), PPML Graphic Arts Conformance Subset (Personalized Print Markup Language), Postscript und XML (Extensible Markup Language) in variable Informations-Workflow-Technologien unterstützen und fördern. Creo und Xerox entwickeln obendrein eine Lösung, um Offset- und Digitaldrucke von demselben Workflow aus zu verwalten. Das Projekt beschlossen die Unternehmen im Rahmen von Creo’s „Network Graphic Production“-Initiative, bei der Xerox Mitglied ist. Mit der geplanten Lösung können Nutzer bis zum letzten Schritt des Workflow-Prozesses entscheiden, ob sie digital, Offset oder über beide Verfahren drucken möchten. Den Velocity-Balance-Workflow von EFI integriert Xerox in die neue 4.0-Version seiner Digipath Produktions-Software. Velocitiy Balance erweitert die Funktionalitäten von Digipath und ermöglicht die gleichzeitige Ausgabe auf verschiedene EFI-Fiery- und Docu-SP-betriebene Drucker.
Zudem stellte Xerox auf der Graph Expo neue Versionen von drei Produkten der Free Flow Digital Wokflow Collection vor. Die Version 4.0 der Digipath Produktions-Software beinhaltet neue Funktionalitäten für die Unterstützung und Verbesserung des Drucks von Farbdokumenten sowie PDF-basierte Workflows und verbesserte Web-Funktionalitäten. Das neue Release wird auf Microsoft Windows XP- und Server 2003-Plattformen geliefert. Die Version 3.0 der VIPP-Workflow-Software ist nun so konzipiert, dass sie vor dem Druck variabler Informationen Laufzeiten, Kosten und andere Eckdaten abschätzen kann. Neue Funktionalitäten der Version 3.0 sind ein Webzugriff auf VIPP Thin Printer und die automatisierte Verteilung der PDF-Dokumente an Email-Adressen, Webseiten, Faxgeräte und Archive.
Der Docu-SP 3.7 Server kann jetzt Jobs an Drucker von Xerox und anderen Herstellern weiterleiten, wobei sich Spot-Farben editieren lassen. Zudem ermöglicht er die Vorschau auf Druckaufträge und beinhaltet eine Erweiterung der Ausschießmuster sowie verschiedene weitere Qualitätsverbesserungen. Mit dem Docu-SP Remote Workflow lässt sich jeder Docu-SP-betriebene Drucker eines Unternehmens vom Schreibtisch aus verwalten. Dies gilt für alle Schwarzweiß- und Farbdrucker, die auf Docu-SP basieren.

Xerox http://www.xerox.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Bobst: Flexo-Cloud-Technologie für Post Print

Über 200 Besuchern aus 120 Unternehmen wurde die Technologie für den Flexodruck auf einem technischen Seminar vorgestellt

„THQ“ (Très Haute Qualité) nennt Bobst eine neue Technologie für den Flexo Post Print. Im Rahmen eines technischen Seminars im Bobst Competence Center Lyon präsentierte der Lieferant von Anlagen und Services für Verpackungs- und Etikettenhersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Materialien seine neue Flexo-Cloud-Technologie. An diesem Seminar nahmen Drucker und Weiterverarbeiter aus ganz Europa, dem Nahen Osten und den USA teil.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...