Weiterempfehlen Drucken

Xerox Smart Document Review

Dokumente am elektronischen Schreibtisch finden, sortieren, bearbeiten

Herzstück des von Xerox entwickelten Systems ist ein elektronischer Schreibtisch mit einem berührungsempfindlichen Bildschirm.

Xerox hat mit Smart Document Review – laut eigenen Angaben – eine Technologie entwickelt, die das Finden und Ordnen von elektronischen Dokumenten sehr vereinfachen soll. Millionen solcher Dateien sollen sich innerhalb weniger Stunden durchsuchen und nach Kategorien sortieren lassen. Mit herkömmlichen Methoden könne dies etliche Wochen in Anspruch nehmen, so Xerox. Die neue innovative Lösung optimiert laut Hersteller sowohl die Informationsverwaltung als auch die Geschäftsprozesse. Entwickelt wurde die Technologie von Wissenschaftlern am Xerox Research Centre Europe (XRCE) bei Grenoble in Frankreich.

Herzstück des von Xerox entwickelten Systems ist ein elektronischer Schreibtisch mit einem berührungsempfindlichen Bildschirm. Die Bedienung ist dabei ähnlich der eines Smartphones mit Touchscreen. Allerdings ist der Bildschirm des Prototypen von Smart Document Review rund 150 Mal größer, so dass laut Hersteller auch mehrere Personen gleichzeitig arbeiten können. Über das Display ruft der Benutzer Dokumente auf, verschiebt sie auf der Schreibtischoberfläche und sortiert sie nach bestimmten Kriterien. Über Fingerbewegungen kann der Benutzer Dokumente vergrößern und verkleinern oder auf einem Stapel in einer Ecke des Tisches ablegen. Wie Papierdokumente auf einem „richtigen" Schreibtisch lassen sich die Unterlagen in Gruppen zusammenfassen oder nebeneinander platzieren, um sie zu vergleichen.

Mit Smart Document Review soll der Mitarbeiter die Annehmlichkeiten nutzen können, die ein elektronisches Dokumentenmanagement-System bietet. So reicht es gemäss Xerox aus, dass der Benutzer einige relevante Dokumente antippt, damit das System lernt, welche Informationen wichtig sind. Anschließend ordnet es diese automatisch der entsprechenden Kategorie zu – so der Anspruch von Xerox – oder gibt dem Anwender Hinweise, in welche Kategorie das Dokument gehört.

Prototyp im Pilottest
Laut Xerox basiert die Smart Document Review auf der Vorläufertechnologie Categori-X, die ebenfalls vom XRCE stammt. Categori-X ist eine Lösung für das automatische Klassifizieren von Dokumenten. Entwickelt haben sie Fachleute für Linguistik und Statistik. Für die neue Technologie haben Forscher von Xerox Categori-X mit einem Touchscreen-Tisch von PQ-Labs kombiniert. Xerox will mit Produkten wie Smart Document Review Unternehmen und Organisationen in die Lage versetzen, ihre Informationsverwaltung zu optimieren und Geschäftsprozesse zu automatisieren.

Der Prototyp von Smart Document Review wird zunächst einem Pilottest unterzogen. Die Ergebnisse des Feldversuchs fließen anschließend in die Entwicklung einer kommerziellen Version des Systems mit ein. Wann diese verfügbar sein wird, will Xerox im Lauf des Jahres bekannt geben.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

DP Lenticular: Neue Lentikularfolie 75 LPI Lenstar „Lite“

Für fast alle Offset-Druckmaschinen geeignet, zudem im kleinen Bogenformat 52 erhältlich

Zusätzliche Einsparungen an Material soll die von DP Lenticular entwickelte neue Lentikularfolie 75 LPI Lenstar „Lite“ Elliptical ermöglichen. Die neue Folie weist ein elliptisches Lentikulardesign auf und eignet sich nach Angaben von DP Lenticular besonders für 3D- wie auch Animationseffekte.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...