Weiterempfehlen Drucken

Xerox erweitert seine Workflow-Lösungen

Neue Upgrades und Lösungen sind ab dem 4. Quartal erhältlich
 

Ein Workflow ist dafür verantwortlich, dass alle an der Produktion beteiligten Prozesse perfekt ineinander greifen. Xerox hat für seine Workflow-Lösungen nun Upgrades auf den Markt gebracht.

Um den steigenden Web-to-Print-Aufträgen Rechnung zu tragen, hat Xerox verschiedene Upgrades für seine Free-Flow-Web-Services 9.0 auf den Markt gebracht. Diese sollen die Interaktion mit global tätigen Unternehmen durch Tools, die verschiedene Sprachen und Währungen integrieren, vereinfachen. Zudem können Druckdienstleister und Kunden nun über ihre Smartphones und Tablets auf Free Flow Services zugreifen.

Damit sollen sämtliche Barrieren bei der Beauftragung oder beim Empfang von Bestellungen aus dem Weg geräumt werden. Anwender könnten zudem ihre Webseite durch das offene System entsprechend anpassen und eigene Software oder Programme anderer Hersteller mit einbinden.

Free Flow Variable Information Suite

 Neu an der Free Flow Variable Information (VI) Suite ist eine erweiterte Funktionalität zur Unterstützung des PDF-Workflows. Sowohl mit VI Design Express als auch VI Design Pro sollen sich PDF-Dokumente direkt an einer Workstation erstellen lassen. Anwender können so die passende Ausgabemöglichkeit anhand von Geschwindigkeit, Flexibilität und Kosten auswählen. Das Update unterstützt PDF-Objekte als variable Ressourcen und ist laut Xerox mit den gängigen Industriestandards kompatibel.

Neu sind zudem zwei Workflow-Lösungen, die erstmals auf der Drupa 2012 vorgestellt wurden und weit verbreitete Produktionsprobleme angehen sollen:

  • Integrated Plus Finishing Solution für Booklets behebt laut Xerox Engpässe, die oft mit der Inline- und Offline-Erstellung von Broschüren verbunden sind und erlaubt es so, mehr Aufträge in kürzerer Zeit abzuschließen. Ein vollautomatisierter und berührungsloser Workflow soll die Ausfallsicherheit erhöhen, da das manuelle Einstellen in der Vorstufe und an der Endverarbeitung selbst entfällt – Druckaufträge für Broschüren werden vorab analysiert, je nach Anforderung des spezifischen Auftrags ausgeschossen und dann auf das Drucksysteme weitergeleitet. Zudem kann die Integrated Plus Finishing Lösung für verschiedene Drucksysteme in einem Unternehmen geteilt werden, was Produktivität und Flexibilität maximiere.
  • Free Flow Fleet Navigator erstellt einen Workflow, der Aufträge an Geräte unterschiedlichen Herstellertyps in einer Druckerei verteilt. Indem das passende Drucksystem für die Anforderungen eines Auftrags ausgewählt werde, könnten Kosten reduziert werden. Die Automatisierungsfunktion stelle zudem sicher, dass der Druckauftrag nur einmal aufgegeben und die Programmierung unabhängig vom genutzten System über den gesamten Produktionszyklus beibehalten wird. Dies erfordere keine zusätzlichen Mitarbeiter oder Schulungen und spare somit Zeit und Geld.

Zu sehen sein werden die neuen Lösungen auch auf dem Stand von Xerox (1.200) auf der Graph Expo 2012, die vom 7. bis 10. Oktober im McCormick Place South in Chicago stattfindet.

Verfügbarkeit

 Alle Workflow-Lösungen sind nach Aussage von Xerox im 4. Quartal über den Xerox-Direktvertrieb und autorisierte Vertriebspartner erhältlich.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

One Vision stellt Wide Format Automation Suite vor

Heute noch auf der Viscom 2017 (Düsseldorf) in Anbindung an Canon-Drucksysteme zu sehen

Um den Produktionsprozess von Wide- und Super-Wide-Format-Druckern zu optimieren, hat One Vision die Wide Format Automation Suite entwickelt. Ein Druckvorstufenpaket und wesentliche Funktionen wie Nesting, Tiling und Paneling sowie ein Schnittlinienmanagement sind dabei an ein flexibles Workflow-Management-System angebunden. Dies soll den Großformat-Druckern bei ihren derzeitigen zentralen Herausforderungen am Markt helfen: Effizienzzugewinne in der Druckvorstufe realisieren, Einsparpotenzial hinsichtlich Farbe und Substrat erschließen und für eine verbesserte Maschinenauslastung sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...