Weiterempfehlen Drucken

Yahoo und Streamgate bieten DSL-Zugang an

Testphase startet in München

Zusammen mit dem Münchner Anbieter Streamgate bringt Yahoo ein eigenes DSL-Angebot auf den Markt. Mit der Yahoo-Streamgate-Flatrate sind Downloads mit 1 024 kbit/s möglich, der Upstream erfolgt mit bis zu 384 kbit/s. Das Internet-Angebot kostet 129,80 DM. Zusätzlich fallen Installationgebühren, abhängig von der Mindest-Vertragslaufzeit, an. Für zwölf Monate sind dies beispielsweise 198 DM. Für weitere 29,90 DM pro Monat ist ein Upgrade des Upstreams von 128 kbit/s auf 384 kbit/s möglich. Im Angebot sind außerdem fünf MB Webspace, fünf E-Mail-Adressen und ein Zugang zum Newsserver enthalten.
Anders als bei anderen Anbietern will der Suchmaschinen-Betreiber keine Zwangstrennung vornehmen, so dass Surfer theoretisch rund um die Uhr online sein können. Es gibt auch keine Zeit- oder Volumenbeschränkung. Ausdrücklich erlaubt ist auch die Nutzung des Zugangs mit bis zu drei Rechnern. Das Angebot ist zunächst nur in München und Umgebung erhältlich, ein bundesweiter Ausbau ist geplant.

http://dsl.yahoo.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...