Weiterempfehlen Drucken

Zehn Jahre Sunday-Technologie

Rollenoffsetdruck/Heidelberg

Im Herbst 1990 äußerte Klaus Lederer den Wunsch nach einem etwas verfrühten Weihnachtsgeschenk: Der Vorstandsvorsitzende von Harris Graphics, dem Vorgängerunternehmen von Heidelberg Web Systems, wollte, dass der »topsecret«-Rollenoffsetmaschinen-Prototyp von Harris noch vor den Feiertagen Druckfarbe aufs Papier bringen sollte. Lederers Konstruktionsteam kam diesem Wunsch nach und sorgte dafür, dass die erste kanallose »Sunday Press« im Dezember 1990 in Dover, New Hampshire, ihren ersten offiziellen Drucklauf absolvierte. Zehn Jahre später sind Eingänge von Druckmaschinenaufträgen im Wert von weit über einer Milliarde US-Dollar zu verzeichnen.
Die Sunday 3000 war ursprünglich für den Katalog- und Zeitschriftenmarkt konzipiert. Zwei Jahre nach dem historischen Probelauf im Jahr 1990 wurde die erste Serienmaschine vom Heidelberg-Werk an die Druckerei von R. R. Donnelley in Danville, Kentucky, ausgeliefert. Marktführer in diesem Bereich wie Quad Graphics und Quebecor in Nordamerika, St. Ives und Artisan Press in Großbritannien sowie Neef & Stumme in Deutschland gesellten sich bald zur Schar der Abnehmer.
Markant bei der Sunday Press sind verschiedene technologische Entwicklungen, die bedeutendste war sicherlich die kanallose Gummituchhülse, die zum Markenzeichen der Sunday-Technologie avancierte.
Bei den in herkömmlichen Offsetdruckmaschinen eingesetzten konventionellen Gummitüchern handelt es sich um flache Drucktücher, die um den Gummituchzylinder herumgelegt werden und deren beiden Enden in einem schmalen Spalt im Zylinder, dem so genannten Spannkanal, eingespannt werden. Beim Aufeinandertreffen der Spannkanäle von zwei gegeneinander laufenden Zylindern kann es zu Biegeschwingungen kommen, die Abstriche bei Druckgeschwindigkeit, Bahnbreite oder Druckqualität erforderlich machen. Heidelberg ersetzte die flachen Gummitücher durch kanallose Gummituchhülsen, die von der Seite her über
den Gummituchzylinder geschoben werden. Ohne die kanalbedingten Schwingungen, die die Geschwindigkeit der Maschine begrenzen, konnte das bisher bei Rollenoffsetmaschinen vorgegebene Geschwindigkeitslimit mit der Sunday 3000 in einem Schritt von 10 m/s auf 15 m/s erhöht werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Gebrüder Schabert GmbH vertreibt Papiersortiment Creative Print

Hersteller des Sortiments ist die Papierfabrik August Koehler SE

Das Papiersortiment Creative Print der Papierfabrik August Koehler SE, Oberkirch, wird ab sofort exklusiv durch das Unternehmen Gebrüder Schabert, Strullendorf, vertrieben. Das aus 100 Prozent Sekundärfaserstoffen hergestellte Material mit Naturpapiercharakter trägt das Umweltzeichen „Der Blaue Engel” und ist FSC-zertifiziert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...