Weiterempfehlen Drucken

Zur Drupa vorgestellt, ab sofort erhältlich: Die Océ Arizona 200 GT

Modell soll den kostengünstigen Einstieg in den Flachbettdruck bieten

Die von Océ zur Drupa vorgestellte Arizona 200 GT, die auf der Plattform der Arizona 250 GT basiert und die Flachbettarchitektur mit einem separaten Rollendrucksystem kombiniert, ist ab sofort lieferbar.
Der Flachbettdrucker verarbeitet nach Angaben des Herstellers starre Medien bis zu einer Breite von 1,25 m, 2,5 m Länge und 4,8 cm Stärke. Mit der optionalen Rollenoption, die sich auch später ergänzen lässt, ausgestattet, sollen ebenso flexible Materialien zwischen 0,9 und 2,2 m Breite bedruckt werden können. Dabei druckt das System entlang der Längsseite des Material, was die Anzahl der Druckläufe verringere und die Produktivität erhöhe.
Die Arizona 200 GT arbeitet mit der herstellereigenen Variodot-Technologie für eine variable Tröfchengröße zwischen sechs und 42 Pikolitern, mit der sich scharfe Halbtonbilder mit homogenen Farbverläufen erzeugen lassen sollen. Unter UV-Einstrahlung härten die verwendeten Prozessfarben in CMYK aus.
Mit 9,3 qm pro Stunde ist die Produktionsgeschwindigkeit der Arizona 200 GT angegeben. Allerdings lässt sich der Flachbettdrucker laut Jörg Gugel, Business Unit Manager des Bereichs Wide Format Printing Systems, nachträglich zur Arizona 250 GT mit einer Leistung von 16 qm pro Stunde aufrüsten.

Océ http://www.oce.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Auf einen Blick: Das ist neu in Quark Xpress 2017

Kompaktes Video zeigt die wichtigsten Neuerungen im Überblick

Auch in diesem Jahr hat Quark Software Inc. eine aktualisierte Version seines Seitenlayout-Tools Quark Xpress herausgebracht. Die neuen Möglichkeiten von Xpress 2017 reichen erneut weit über eine einfache Produktpflege hinaus. Offensichtlich verfolgt Quark einen Plan: Alle gängigen Aufgaben, die bei der Seitengestaltung anfallen können, sollen auch direkt in Xpress möglich sein! Diesmal erhielt vor allem die Bearbeitung von platzierten Bildern einen ordentlichen Schub.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...