Weiterempfehlen Drucken

Zwischenlagebögen als Blickfang auf Verkaufsflächen

Der dänische Spezialist für Palettenlösungen Pal-Cut A/S stellt komplettes Point-of-Sale-Konzept mit Werbung und Zwischenlagebögen vor
 

Palettenaufstellung im Geschäft, mit Zwischenlagebögen als Werbesäule.

„Pal-Cut“ nennt sich ein neues Konzept, das Antim-Zwischenlagebögen mit bedruckten Frontseiten bei der Warenpalettierung verwendet. So können Paletten mit Waren und Werbebotschaften ins Geschäft gefahren werden. Das neue Pal-Cut-Konzept wurde für den speziellen Pack Innovation Bereich der Verpackungsmesse Emballage Packaging, die im November 2016 in Paris stattfand, ausgewählt.

Das vom dänischen Spezialisten für Palettenlösungen Pal-Cut A/S entwickelte Konzept steht für eine von 250 Produktneuheiten, die für den Pack Innovation Bereich der Messe ausgewählt wurden. „Denn sie verleiht als Originalkonzept Palettenaufstellungen im Geschäft eine neue Dimension und vereinfacht und spart gleichzeitig Arbeitsgänge ein, da das Konzept in der automatischen Palettierung integriert ist“, so der Messeveranstalter.

Antim-Zwischenlagebögen sind stabilisierende Zwischenlagen auf Paletten und können dabei als kundenorientiertes Marketing eingesetzt werden. „Diese neue Lösung sorgt für klare Sichtbarkeit, Markendarstellung und spart gleichzeitig wertvolle Zeit“, berichtet Rudi Pedersen, Geschäftsführer von Pal-Cut.

Handhabung

Dabei ist die Idee einfach umszusetzen. Die Antim-Zwischenlagebögen werden länger als normal geschnitten. So entstehen zwei Frontteile, die über die Palettenkanten gefaltet werden und seitlich herabhängen – über die Waren. Auf die Bögen können Werbebotschaften, Logos und Angebote gedruckt werden, die nach Entfernen der Stretchfolie sofort für die Kunden sichtbar sind.

Die Antim-Zwischenlagebögen mit bedruckten Seitenteilen wurden für Nestlé entwickelt und bereits für Quellwasser auf Paletten getestet. Auf den sichtbaren Seiten der Zwischenlagebögen wurde für Kampagnenangebote geworben.

Teil der neuen Lösung ist der sogenannte Pal-Cut-Bogendispenser. Der Dispenser soll für schnellen, präzisen Vorschub der Zwischenlagebögen zum Stapeln von Produkten auf Paletten sorgen. Die Lösung enthält darüber hinaus die Zwischenlagebögen Antim-65 mit Anti-Rutschausstattung, die zum stabilen Palettenaufbau beitragen sollen. Die Stabilität sorgt dafür, dass Paletten beim Transport weniger verrutschen und weniger Waren beschädigt werden. (Kontakte in Deutschland: Piehler GmbH – www.piehler-verpackungen.de; Knüppel Verpackung GmbH & Co. KG – www.knueppel.de; Brangs + Heinrich GmbH – www.brangs-heinrich.de)

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Scodix E106 Enhancement Press: Die "Neue" von Scodix ist ab Dezember erhältlich

Druckveredelungssystem im B1-Format ist bei einer Open House von Gundlach Verpackungen zu sehen

Die Scodix E106, das digitale Druckveredelungssystem im B1-Format des israelischen Herstellers Scodix, wird ab Dezember 2017 kommerziell erhältlich sein. Das hat der Hersteller gerade bekannt gegeben. Neben dem Betakunden, der Gundlach Packaging Group in Oerlinghausen, werden erste Installationen in Europa und den USA im ersten Quartel 2018 erwartet. Die Scodix E106 wurde speziell für den Faltschachtelmarkt entwickelt und bietet verschiedene Druckveredelungsmöglichkeiten für kleine bis mittlere Auflagen. Zu sehen sein wird das Veredelungssystem im Dezember auch bei einer Open-House-Veranstaltung von Gundlach Verpackungen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...