Weiterempfehlen Drucken

"sPrint One": Die 3 wichtigsten neuen Funktionen der Version 3

Perfect Pattern macht seinen Algorithmus für Druckplanung und -produktion schneller und flexibler
 

Die neue Version 3 von "sPrint One" soll eine höhere Flexibiltät und Automatisierung für die dynamische Optimierung von Druckplanung und -produktion bieten.

Perfect Pattern hat Version 3.0 von "sPrint One" angekündigt. Die Lösung zur dynamischen Optimierung von Druckplanung und -produktion auf Basis innovativer Algorithmen und künstlicher Intelligenz soll in ihrer neuen Version nochmals mehr Flexibilität bieten und einen höheren Automatisierungsgrad ermöglichen. Das System kombiniere dabei Kapazitätsplanung und Bogenoptimierung.

"sPrint One" wurde laut Perfect Pattern mit dem Ziel entwickelt, die Druckplanung sowie die Berechnung material- und kostenoptimierter Sammelformen im Offset- und Digitaldruck vollständig zu automatisieren. Dazu soll das System aus einem Pool druckfertiger Aufträge auf Knopfdruck in Sekunden einen kompletten Druckplan – inklusive Bogenoptimierung und Sammelformen. "sPrint One" übernehme dabei Disposition und Bogenaufbau, indem es sowohl alle Termine als auch die verfügbaren Maschinenkapazitäten berücksichtige.
Die gerade bereitgestellte neue Version 3.0 von "sPrint One" bietet laut Entwickler eine Vielzahl neuer Funktionen, die schneller sein und zu besseren Sammelformen führen soll:

  • Der Druckbogen soll beliebig mit Templatenutzen vorvernutzt werden können. "sPrint One" befüllt dann die vorgegebenen Nutzen nur mit entsprechenden Produkten, wohingegen freie Bereiche des Bogens mit Standardprodukten befüllt werden.
  • Für die Nachbearbeitung können Bereiche auf dem Bogen festgelegt werden, die nur mit bestimmten Produkten befüllt werden dürfen. Wird für diese Bogenbereiche zusätzlich eine maximale und minimale Größe vorgegeben, gleicht "sPrint One" deren Größe dynamisch an die passenden Produkte an.
  • Regeln für Zuschläge können frei definiert werden. Die Zuschläge für den Bogen werden dann automatisch mitberechnet und orientieren sich an der Bestellmenge sowie weiteren Anforderungen der Produkte auf dem Bogen.

Das im Software-as-a-Service-Verfahren (SaaS) angebotene System läuft nun, so Perfect Pattern, auf Servern der Amazon Web Services (AWS). Damit sei die Hochverfügbarkeit sowie die Skalierbarkeit der Lösung sichergestellt.

Beim Einsatz von "sPrint One" sind die Druckplanung und die Berechnung von Sammelformen nicht länger voneinander getrennt. Selbst für große und komplexe Auftragspools soll das System innerhalb kürzester Zeit berechnen, wann welche Jobs auf welcher Maschine wie gedruckt werden sollen. Damit sollen die Termintreue optimiert und die Gesamtkosten minimiert werden.

"sPrint One" ist Teil der Kodak Prinergy Cloud Services

Erst im November hat Perfect Pattern bekannt gegeben, dass Kodak die "sPrint One"-Technologie in seine Prinergy Cloud Services integriert hat. Deren Nutzer sollen damit direkt in ihren Prinergy-Workflows von "sPrint One" profitieren können. Die Einführung des neuen Prinergy-Angebots mit dem Namen „Dynamic Print Planning“ ist, so der Entwickler, das Ergebnis einer strategischen Partnerschaft, die Kodak und Perfect Pattern Mitte des vergangenen Jahres eingingen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papyrus erweitert Lagersortiment von Digigold Silk

Digitaldruckpapier nun in beiden Laufrichtungen verfügbar

Der Papiergroßhändler Papyrus (Ettlingen) hat das Lagersortiment der Papiersorte Digigold Silk erweitert. Das Papier für den Digitaldruck – im Format 53 x 75 cm sowie in den Flächengewichten 115 bis 300 g/m² – ist nun seit Januar 2018 in beiden Laufrichtungen verfügbar.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...