Weiterempfehlen Drucken

K.Walter stellt neues Umfangsmessgerät für Tiefdruckzylinder vor

„Dia Met“ liefert exaktere Ergebnisse dank neuer Messtechnik
 

Kleiner als sein Vorgängermodell, mit moderner Technik unter einem robusten Gehäuse: das Umfangsmessgerät „Dia Met“ von K.Walter.

Die Maschinenfabrik K.Walter GmbH & Co. KG (Krailing), ein Unternehmen der Heliograph Holding, stellt mit dem „Dia Met“ eine neue Generation von Umfangsmessgeräten für Tiefdruckzylinder vor. Das Messgerät arbeitet mit vier Auflageflächen und einer tangentialen Abtastung durch einen Messbalken.

Bisher war bei herkömmlichen Messgeräten eine Bügelmessschraube mit zwei Messflächen Stand der Technik. Mit dem „Dia Met“ sollen nun exaktere Messergebnisse innerhalb geringerer Messtoleranzen möglich sein, so K.Walter. Die ermittelten Werte seien stabil, sehr gut reproduzierbar und würden bis auf tausendstel Millimeter genau angezeigt, wofür unter anderem das aus einem Stück gefertigte Präzisionsprisma, das mit einem hochgenauen Längenmesssystem verbunden ist, verantwortlich sei.

Die Bedienung des „Dia Met“ erfolgt über ein Touchscreen-Display direkt am Gerät. Eine integrierte Memory-Funktion soll die Ergebnisse der jeweils letzten fünf Messungen (wahlweise in „Inch“ oder „mm“) speichern und die systematische Auswertung über eine Durchschnittswertberechnung ermöglichen.

Da bei jeder Umfangsmessung auch die Zylindertemperatur automatisch mit ermittelt werde, seien unvollständige und damit nicht aussagefähige Messungen weitgehend ausgeschlossen, so K.Walter. Das optional mit einer Bluetooth-Schnittstelle lieferbare „Dia Met“ kann auf kundenspezifische Referenzzylinder kalibriert werden, die Werkseinstellungen sollen aber auf Knopfdruck jederzeit wiederherstellbar sein.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Bernhard Niemela und Annika Böhringer neue Dozenten an der ABP

Social-Media-Experten unterrichten im Seminar „Social Media für Fachzeitschriften“

Erstmals hatte die renommierte Akademie der Bayerischen Presse (ABP) in diesem Jahr das Seminar „Social Media für Fachzeitschriften“ im Programm. Als neue Dozenten wurden hierfür Bernhard Niemela (Geschäftsführer des Ebner-Tochterunternehmens Deutscher Drucker Verlagsgesellschaft) und Annika Böhringer (Redaktionsleitung print.de) nach München eingeladen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...