Weiterempfehlen Drucken

6. Forum für Geschäftsberichte: Die visuelle Bilanz 2006

Am 12. Oktober in Frankfurt

Am Donnerstag, den 12. Oktober 2006 laden Römerturm Feinstpapier, die Papierfabrik Scheufelen sowie das Corporate Communication Institute als Kooperationspartner ein zum „6. Forum für Geschäftsberichte: Die visuelle Bilanz 2006“. Die Veranstaltung findet dieses Jahr von 10:30 bis 18:30 Uhr in Frankfurt/M. im Living XXL (Europäische Zentralbank) statt.
Hintergrund der Veranstaltung ist der Kreativ-Service Geschäftsberichte, den Römerturm Feinstpapier und die Papierfabrik Scheufelen den Entscheidern in Werbeagenturen, Druckereien und Kapitalgesellschaften kostenlos anbieten. Der Kern der Dienstleistung ist die wertvolle Unterstützung bei der Herstellung und Gestaltung eines ansprechenden und qualitativ hochwertigen Geschäftsberichtes. Die Wahl des richtigen Papiers spielt dabei eine zentrale Rolle. Kompetente Berater präsentieren auf der Veranstaltung den aktuellen Musterkoffer mit der Kollektion 2007, die aus 11 verschiedenen Mustern für Geschäftsberichte besteht. Gezeigt werden optimale Papierkombinationen, Veredelungs- und Bindetechniken.
Inhaltlich wird die Veranstaltung angelehnt an den Manager-Magazin-Wettbewerb „Die besten Geschäftsberichte 2006“. Im ersten Vortrag zieht Frau Prof. Gisela Grosse, Leiterin des Corporate Communication Institute der Fachhochschule Münster und des Prüfteams Gestaltung im Manager-Magazin-Wettbewerb, die „visuelle Bilanz 2006“. Erstmals gibt es eine Podiumsdiskussion zu den am besten gestalteten und hergestellten Geschäftsberichten. Das „visuelle Quintett“ wird moderiert von Dr. Klaus Klemp, Leiter der Abteilung Kultur im Amt für Wissenschaft und Kunst. Höhepunkte der Veranstaltung sind die Verleihung des Hersteller- und des Gestaltungspreises. Die Afterwork-Party am Ende der Veranstaltung ist eine hervorragende Möglichkeit für die Teilnehmer, um Kontakte zu knüpfen sowie Erfahrungen und Informationen auszutauschen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...