Weiterempfehlen Drucken

Stuttgarter HDM feiert ihre Absolventen

Landesverband Druck und Medien zeichnet Bachelor aus
 

Die Preisträger des Wintersemesters 2011/2012: Fabian Kuppinger, HDM-Rektor Alexander Roos, Sabine Hieronymus, Andreas Lott und René Heß (von links)
Foto: HDM Stuttgart / Fuchs

Über 500 Medienspezialisten hat die Hochschule der Medien (HdM) am 17. Februar 2012 in Stuttgart in einer Feierstunde verabschiedet, die unter dem Motto „Die Mediensau durchs Dorf treiben“ stand. 275 Frauen und 238 Männer haben im Wintersemester ihr Studium erfolgreich beendet.

HdM-Rektor Professor Dr. Alexander W. Roos gratulierte den frisch gebackenen Akademikern, wünschte ihnen „an einem Tag der Freude“ viel Erfolg und einen guten Start in einen neuen Lebensabschnitt – ob für den Einstieg ins Berufsleben oder für die Fortsetzung des Studiums in einem Master-Programm. Für den Start in den Job sieht Roos gerade derzeit gute Chancen für die Absolventen der HdM. Arbeitgeber verspürten verstärkt einen Mangel an qualifizierten Fachkräften, dies nicht zuletzt in den verschiedenen Medienbranchen und ganz gleich ob bei „local“, „regional“ oder „global playern“.

Vier Absolventen wurden in der Feierstunde geehrt: Im Druckbereich übergab Wolfgang Weidner, Geschäftsführer Senner Medien GmbH & Co. KG., die Auszeichnung des Verbandes Druck und Medien in Baden-Württemberg e.V. für die besten Absolventen des Studiengangs Druck- und Medientechnologie an Fabian Kuppinger. Kuppinger hat in seiner Bachelor-Thesis, betreut von Professor Armin Weichmann, die Einflussparameter bei der Herstellung transparenter Leitschichten im Tiefdruckverfahren untersucht.

Preis für Master-Thesis

Für die Studierenden und deren Familien, die nicht an der Absolventenfeier teilnehmen konnten, hat das Hochschulradio Stuttgart die Veranstaltung aufgezeichnet. Der Beitrag wird in einer Sondersendung des HdM-Campusmagazins am 21. Februar um 16 Uhr ausgestrahlt und steht anschließend als Souvenir zum Download bereit.
Bilder von der Veranstaltung stehen voraussichtlich ab Montag, 20. Februar, zur Verfügung.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Xerox: High-Fusion-Tinte ermöglicht Inkjetdruck auf gestrichenem Offsetpapier

Passende Druckmuster liefert die neue Ausgabe von Deutscher Drucker

Bis 2019 werden 58 Prozent des Seitenvolumens im digitalen Farbproduktionsdruck auf die Inkjet-Technologie entfallen. Das besagt eine Untersuchung des Bostoner Consulting-Hauses I.T. Strategies. Grund für das Wachstum ist dabei nicht nur der allgemeine Trend zu mehr Individualisierung sowie die Möglichkeit, hohe Volumina mit variablen Inhalten zu versehen. Auch durch die Weiterentwicklung von Maschinen und Tinten kann der Inkjetdruck immer flexibler eingesetzt werden. Mit der High-Fusion-Tinte von Xerox und dem Drucksystem Trivor 2400 HF lassen sich zum Beispiel gestrichene Offsetpapiere ohne Vorbehandlung bedrucken. Druckmuster gibt's in der neuesten Ausgabe von Deutscher Drucker.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...