Weiterempfehlen Drucken

7 Baustellen im Onlinedruck

Bernd Zipper sprach beim Online Print Symposium über Entwicklungen, Trends und Baustellen von Onlinedruckereien
 

Auch bei Onlinedruckereien gibt es Bereiche, die noch verbessert werden können. Das haben mehr als 200 Mystery-Shopping-Bestellungen ergeben, die sich Bernd Zipper und sein Team im letzten Jahr genauer angesehen haben.

Die gute Nachricht zuerst: Die Umsätze im Onlineprint – sowohl B2C wie auch B2B – werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz im laufenden Jahr auf insgesamt rund 7,5 Mrd. Euro ansteigen. So zumindest prognostizierte es Bernd Zipper, Geschäftsführer von Zipcon Consulting, beim diesjährigen Online Print Symposium in München. Welche Trends die Druckereien, die den Sprung in die Online-Welt bereits gewagt haben, nicht verschlafen sollten, und was die 7 größten Baustellen im Onlinedruck sind, fasst ein Artikel in der aktuellen Ausgabe von Deutscher Drucker zusammen.

Denn eines ist laut Bernd Zipper klar: Von den steigenden Umsätzen im Onlinedruck werden vor allen Dingen die großen Unternehmen profitieren, die Druckfabriken. Für kleinere Druckereien, vor allem für die, die sich noch immer offline am Markt bewegen, wird es angesichts des härter werdenden Marktes und der immer kürzeren Innovationszyklen schwierig, mitzuhalten. Darum geht Zipper in seiner Prognose auch davon aus, dass die Zahl der Druckereien in Deutschland insgesamt noch einmal sinken werde. Doch den Kopf in den Sand stecken gilt nicht, denn gerade kleine Druckereien könnten vor allen Dingen von Kooperationen mit anderen Dienstleistern profitieren. 

 
 

Bernd Zipper hat beim Online Print Symposium über die Entwicklungen und Trends sowie über die Baustellen im Onlinedruck gesprochen.

Wer allein oder zusammen mit Partnern den Online-Vertriebskanal auf- bzw. ausbauen will, sollte dabei, wie der Zipcon-Chef erklärte, jedoch die wichtigsten Trends nicht verschlafen. Dazu gehört etwa die Tatsache, dass Amazon den Einstieg in den Onlineprintmarkt testet und zunehmend personalisierte Drucksachen vertreibt. Oder dass lokale Onlinedrucker immer beliebter werden: "Pure Play geht, Multi Play kommt", so Zipper, wobei Multi Play bedeute, dass man auf Online-Kanälen unterwegs, aber dennoch lokal präsent ist, etwa mit einem kleinen Laden. Andere wichtige Trends seien zudem die Themen "Mass Customization", "Emotional Commerce", "Customer Centricity" und die Internationalisierung. 

Nicht nur vor dem Hintergrund dieser Trends hatte sich Zipper zusammen mit seinem Team einmal ganz genau angesehen, wie bereits etablierte Onlinedruckereien arbeiten und dafür über den Zeitraum von mehr als einem Jahr rund 200 so genannte Mystery-Shopping-Bestellungen aufgegeben, also Testbestellungen. Dabei kam er zu dem Schluss, dass Onlineprint generell zwar eine gute Qualität liefert, sich dennoch immer wieder eine Reihe verschiedener Probleme zeigen. So seien

  • Mobility,
  • Qualität,
  • Verpackung,
  • das Reklamationsmanagement,
  • der "echte" E-Commerce,
  • die "Mass Customization" und
  • die Customer Centricity die größten Baustellen im Onlinedruck.

Was genau sich hinter den jeweiligen Stichpunkten verbirgt, verrät der Artikel "Entwicklungen im Onlinedruck" in der aktuellen Ausgabe 13/2017 von Deutscher Drucker. [307]

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Bernhard Niemela und Annika Böhringer neue Dozenten an der ABP

Social-Media-Experten unterrichten im Seminar „Social Media für Fachzeitschriften“

Erstmals hatte die renommierte Akademie der Bayerischen Presse (ABP) in diesem Jahr das Seminar „Social Media für Fachzeitschriften“ im Programm. Als neue Dozenten wurden hierfür Bernhard Niemela (Geschäftsführer des Ebner-Tochterunternehmens Deutscher Drucker Verlagsgesellschaft) und Annika Böhringer (Redaktionsleitung print.de) nach München eingeladen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...