Weiterempfehlen Drucken

Allflex Folienveredlung investiert in HP Indigo 20000

Selbstklebeetiketten, flexible Verpackungen und Shrink Sleeves sollen künftig im Digitaldruck hergestellt werden

Auf der neuen HP Indigo 20000 sollen bei Allflex Folienveredlung neben Selbstklebeetiketten künftig auch flexible Verpackungen und Shrink Sleeves produziert werden.

Der Verpackungsveredler Allflex Folienveredlung in Aachen hat in eine HP Indigo 20000 inverstiert. Mit der neuen Digitaldruckmaschine will das Tochterunternehmen von Bagel Packaging ab sofort neben Selbstklebeetiketten auch flexible Verpackungen und Shrink Sleeves im Digitaldruck herstellen. Auch die steigende Nachfrage nach kleinen und mittleren Auflagen sei ein Grund für die Investition gewesen.

Wie Frank Heling, Geschäftsführer der Allflex Folienveredlung GmbH erklärt, sei die Bagel-Gruppe einer der ersten Verpackungsmittelhersteller, die den "Schritt in den flexibleme Verpackungsmittelmarkt wagen". Es sei die Antwort auf die steigende Nachfrage nach kleiner werdenden Auflagen und nach einer immer größeren Flexibilität. Mit der neuen HP Indigo 20000 können man nun Stückzahlen von eins produzieren oder eine stückgenaue Fertigung innerhalb von Stunden anbieten – und das lebensmittelkonform. Hier sollen sich "große Aussichten für die Lebensmittelhersteller" bieten, so Heling.

Die HP Indigo 20000 Digital Press wurde speziell für den Verpackungsdruck konzipiert. Die Digitaldruckmaschine erreicht nach Angaben des Herstellers Druckgeschwindigkeiten von 25 m/min im Fünf-Farb-, 31 m/min im Vierfarb- und bis zu 42 m/min in EPM-(Enhanced-Productivity-)Modus und bedruckt unter anderem flexible Verpackungen, Etiketten und Shrink Sleeves auf Folie oder Papier. Dabei kann die Bahnbreite zwischen 400 mm und 762 mm liegen; die maximale Druckbreite ist mit 740 mm angegeben, die Abschnittlänge mit 550 bis 1100 mm. Die Auflösung des Digitaldrucksystems, das im Vier-, Fünf-, Sechs- oder Sieben-Farbdruck konfiguriert werden kann, liegt bei 812 dpi bei 8 bit Farbtiefe; die Adressierbarkeit ist mit 2438 x 2438 dpi HDI angegeben.

Bereits 2009 hat Allflex Folienveredlung eine HP Indigo WS 4500 in Betrieb genommen. Das 1986 gegründete Unternehmen ist im Bereich der flexiblen Verpackungen tätig und Partner der Lebensmittelindustrie. Dank der Digitaldrucktechnologie sind nun nicht nur Kleinauflagen, sondern auch individualisierte Gestaltungen jeder einzelnen Verpackung möglich.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Vorschau Deutscher Drucker 9/2017: Digitaldruck im XXL-Format

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Groß, größer, am größten: Digitaldrucke im Großformat sind gefragter denn je. Und so verwundert es nicht, dass der Markt für großformatige Anwendungen ein Wachstumsmarkt ist. Deutscher Drucker zeigt im Schwerpunkt seiner Ausgabe 9/2017 auf, wie sowohl Hersteller als auch Anwender auf die steigende Nachfrage des Marktes reagieren. Erfahren Sie in der neuen Ausgabe mehr über ein neues Rolle-zu-Rolle-Digitaldrucksystem von Canon und Großformatsysteme, die auf der Fespa 2017 präsentiert werden, die Transformation eines Druckdienstleisters in den digitalen Verpackungsdruck sowie über das Geschäftsfeld "Großformat in der Bildproduktion".

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...