Weiterempfehlen Drucken

Druckerei in St. Pauli implementiert Alwan Print Standardizer X

Empfehlung kam von der Impressed GmbH
 

Hinterhofidylle mitten auf der großen Freiheit in St. Pauli: Hier hat die Druckerei ihren Sitz. (Bildquelle: Google Maps)

Die Druckerei in St. Pauli hat auf Anraten der Impressed GmbH (Hamburg) den Alwan Print Standardizer zur Farboptimierung im Druck implementiert. Als ergänzendes Tool im Farbmanagement soll die Lösung unter anderem die identische Verrechnung der Druckkontrollstreifen zur Qualitätskontrolle an der Druckmaschine mit dem Druckbild vereinfachen.

Die Druckerei in St. Pauli wurde 1978 im Herzen Hamburgs gegründet und beschäftigt heute 14 Mitarbeiter. Das Unternehmen stellt ein großes Spektrum an Druckprodukten her – von der Visitenkate über Postkarten, Flyer, Plakate, Leporellos, Mappen, Kalender, Broschüren bis hin zu Kunstkatalogen und mehr. Produziert wird fast ausschließlich im FM-Raster, weshalb seit jeher die Qualitätskontrolle bei der Datenaufbereitung und im Druck groß geschrieben wird. Eine besondere Rolle spielt dabei die Farboptimierung.

Vor rund fünf Jahren begann das Unternehmen, Devicelink-Profile der Impressed GmbH zur Datenaufbereitung zu verwenden. Gleichzeitig wurde die chemiefreie CtP-Produktion umgestellt und nutzte von da an Devicelinks. Zum Einsatz kommen und kamen die Lösungen Doc Bees Reprofiler und Color Ant von Colorlogic. Nachteil hierbei war lediglich, dass das Unternehmen den Druckkontrollstreifen zur Qualitätskontrolle an der Komori nicht ohne erheblichen Aufwand identisch zum Druckbild verrechnen konnte. Deshalb setzt die Druckerei in St. Pauli nun auf Empfehlung von Impressed den Print Standardizer X ein, der nach drei Tagen in den Workkflow integriert war. Laut Manfred Koepp (technischer Vorstufenleiter) profitiert die Druckerei in St. Pauli seitdem von einer höheren Übereinstimmung von Proof und Druck. Es seien nun keine Andrucke mehr erforderlich, die Qualitätssicherung sei deutlich einfacher und lückenloser möglich. Man wünsche sich lediglich noch ein Tool zur Erstellung eigener Druckkontrollstreifen.

Hintergrundinformation:
Alwan Print Standardizer soll es Druckereien erleichtern, Druckaufträge täglich innerhalb der zulässigen Toleranzen nach internationalen Standards wie ISO 12647 oder G7 zu drucken. Die Lösung nutzt dabei Messdaten von aktuellen Druckbögen, welche über Auto-Scan-Systeme oder manuelle Systeme bei der Messung von Druckbögen geliefert werden und überwacht dabei ISO-Primärfarben, kalkuliert Tonwertzuwächse und Tonwertspreizung und berechnet Tonwertzunahme-Korrekturkurven für alle gängigen RIPs oder Workflow-Systeme manuell oder automatisch.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Papiertechnische Stiftung konzentriert Aktivitäten künftig in Heidenau

Standort München wird im 1. Halbjahr 2018 geschlossen

Anfang Februar hat der Stiftungsrat der Papiertechnischen Stiftung (PTS) einstimmig beschlossen, den Standort der Stiftung in München im 1. Halbjahr 2018 zu schließen und den Standort in Heidenau nahe Dresden weiter zu entwickeln. Als Grund wurde angegeben, dass die Kosten für den Unterhalt zweier Standorte, insbesondere die hohe finanzielle Belastung durch das Institutsgebäude in München, die Existenz der Stiftung gefährden würden.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...