Weiterempfehlen Drucken

Apenberg+Partner: Intransparente Unternehmensplanung verhindert Kreditgewährung

Unprofessionelles Berichtswesen wird von Banken heute nicht mehr akzeptiert

Die Finanzierungsbedingungen für Unternehmen in Europa haben sich in der zweiten Hälfte 2009 verschlechtert. Wie aus einer Umfrage der Europäischen Zentralbank bei 5.000 mittleren und kleineren Unternehmen hervorgeht, beklagen 43 Prozent dieser Unternehmen einen schlechteren Zugang zu Krediten, 18 Prozent mussten gar eine Ablehnung hinnehmen.
Dass auch die deutsche Druckindustrie unter erschwerten Bedingungen bei der Kreditvergabe leidet, betätigt das Hamburger Branchenberatungshaus Apenberg+Partner. Meist seien jedoch die Gründe für eine Kreditabsage nicht allein in der Bilanz eines Unternehmens zu suchen, sondern in einer intransparenten und unprofessionellen Unternehmensplanung. Unprofessionelles Berichtswesen werden heute von Banken nicht mehr akzeptiert und belaste das Vertrauensverhältnis zwischen dem Banker und dem Unternehmer.
Management-Informations-Systeme (MIS) seien ein einfaches Hilfsmittel, das auch kleineren Betrieben einen professionellen Auftritt bei den Banken ermögliche. Über diese MIS ließen sich auf Basis der vorhandenen Finanzbuchhaltung oder Branchensoftware einfach und schnell professionelle Berichte generieren.
Ein branchenübliches Berichtswesen für eine mittelgroße Druckerei für eine plausible, nachvollziehbare und transparente Unternehmensplanung lasse sich aber auch in Zusammenarbeit mit Apenberg+Partner innerhalb eines Monats aufbauen. Dieses umfasse dann in der Regel die Bereiche Ergebnisrechnung, Liquiditätsplanung, Vertriebscontrolling und für die Produktion ein Leistungscontrolling.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Druckhaus Regler investiert in zweiten Flachbettdrucker von Swiss-Q-Print

Die Impala bei dem oberpfälzer Unternehmen ist für Swiss-Q-Print die 200. Installation in Deutschland

Das Druckzentrum Regler in Altenstadt/WN hat seinen Maschinenpark um einen Flachbettdrucker des Schweizer Hersteller Swiss-Q-Print erweitert. Die Impala ist bereits der zweite UV-Drucker des Herstellers für das oberpfälzer Unternehmen. Der Großformatdrucker habe gewisse Aufträge förmlich angezogen, sodass das Unternehmen selbst mehrschichtig am Kapazitätslimit war, so Geschäftsführer Yuk Regler. Die neue Impala soll nun dafür eingesetzt werden, Spitzen abzufangen und das Leistungsangebot im hochwertigen Digitaldruck auszubauen. Für den Hersteller Swiss-Q-Print ist es die 200. Installation in Deutschland.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...