Weiterempfehlen Drucken

Aschendorff Medien investiert in Vorstufenlösungen von PPI Media

OM, Proof Station, Job Entry und OM Portal sollen für eine höhere Automatisierung in der Vorstufe sorgen
 

Thomas Wenge, Technischer Betriebsleiter beim Aschendorff Druckzentrum.

Aschendorff Medien, Herausgeber der Tageszeitung Westfälische Nachrichten und weiterer Titel, hat in die PPI-Media-Vorstufenlösungen OM, Proof Station, Job Entry und OM Portal investiert. Damit setzt die Münsteraner Unternehmensgruppe auf eine höhere Automatisierung in der Vorstufe. Für Planung, Umbruch und Seitenmontage hat Aschendorff Medien bereits Lösungen von PPI Media im Einsatz.

„Wir knüpfen drei wesentliche Ziele an unseren neuen Vorstufenworkflow von PPI Media: eine sortierte Plattenausgabe durch eine darauf abgestimmte Belichtungsreihenfolge, Zeit- und Materialeinsparungen am Leitstand durch die Online-Anbindung der Proof Station an das ABB-MPS-Voreinstellsystem sowie einen verbesserten Datenworkflow mit unseren Kooperationspartnern im Bereich Anzeigen und Tageszeitungen durch den Einsatz der Web-to-Print-Lösung OM Portal im Druckzentrum“, fasst Thomas Wenge, Technischer Betriebsleiter beim Aschendorff Druckzentrum zusammen.

Optimierte Produktionsprozesse

Mit der sortierten Plattenausgabe soll das Output Managementsystem OM in der Unternehmensgruppe Aschendorff künftig für eine effiziente und hoch automatisierte Plattenausgabe der im Verlag produzierten Tageszeitungen sorgen. So werde es beispielsweise ermöglicht, bestimmte "Bahnhöfe" in der Druckerei direkt mit sortierten Platten zu versorgen. Darüber hinaus integriert Proof Station, das neue Proofsystem am Leitstand, das eingesetzte Voreinstellsystem und führt so zu einem nach Unternehmensangaben kostengünstigen und Material-sparenden Arbeitsschritt in der Vorstufe.

Zum neuen Vorstufenworkflow gehört auch OM Portal. Über die Web-to-Print-Lösung können Verlage und Kooperationspartner, die im Aschendorff-Druckzentrum ihre Publikationen drucken lassen, Seiten für ihre Printprodukte eigenständig und eigenverantwortlich hochladen und zuordnen. Die Druckereikunden sind somit von der Bereitstellung der Druckdaten bis hin zu Proof und Freigabe direkt in die Prozesse des Druckhauses eingebunden.

Fortsetzung einer langen Zusammenarbeit

Mit der Beauftragung des kompletten PPI-Media-Vorstufenworkflows erweitern Aschendorff Medien und PPI Media ihre langjährige Zusammenarbeit. Bereits bei Aschendorff Medien im Einsatz sind die PPI-Media-Lösungen zur Planung, zum Umbruch und zur Seitenmontage.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Konjunktur im April: Erneute Verbesserung des Geschäftsklimas

Das aktuelle Konjunkturtelegramm des BVDM

Das Geschäftsklima in der Druck- und Medienbranche hat sich im April 2017 gegenüber dem Vormonat erneut verbessert. Der saisonbereinigte Index stieg um 1,2 Prozent auf 106,5 Zähler und habe damit den höchsten Stand seit einem Jahr erreicht, wie es im aktuellen Konjunkturtelegramm des BVDM heißt. Ausschlaggebend dafür sei die deutlich positiver beurteilte Geschäftslage der Druckunternehmer gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...