Weiterempfehlen Drucken

Auftakt der DROP-Roadshow bei Fedrigoni

Fedrigoni lud zum ersten DROP-Event in den Münchner Showroom ein.

Der Feinpapierhersteller Fedrigoni lud vor Kurzem – in Kooperation mit der Digitaldruckerei Dygy (NWS Dialoggruppe), Hewlett Packard Deutschland und der Agentur Desres – zur ersten DROP-Veranstaltung in den Münchner Showroom ein. Die Roadshow, die für "Digital Records on Paper" steht, soll die neue HP Indigo-Digitaldruckfarbe "Electro Ink White" auf Fedrigoni-Papieren präsentieren.  

Zum Auftakt der Veranstaltung referierte Tatjana Müksch von Dygy über die kulturellle Bedeutung der Farbe Weiß, über den Digitaldruck auf der HP Indigo und die neue Druckfarbe "Electro Ink White", mit der es möglich ist, farbige Papiere mit Weiß zu bedrucken. Nach dem Vortrag wurde das speziell für den Workshop von der Agentur Desres gestaltete und von Dygy produzierte "Lookbook" verteilt, das eine Auswahl an Druckmustern mit Weißdruck auf diversen Fedrigoni Feinpapieren enthält. Der nächste DROP-Event findet Mitte August im Fedrigoni-Showroom in Berlin statt, danach sollen weitere Veranstaltungen in Düsseldorf und Wien folgen.

Mit der Musterkollektion "Century Soho for Indigo Technology" bietet Fedrigoni ein Feinpapiersortiment an, das für den Indigodruck entwickelt wurde. Die Fedrigoni-Kollektion besteht aus über 20 verschiedenen Qualitäten. Neu hinzugekommen ist das schwarze Papier "Sirio Nero", das laut Hersteller ebenfalls für den neuen Weißdruck geeignet ist. Weitere Informationen über Fedrigoni Papiere gibt es per Mail unter info@fedrigoni.de oder auf der Website des Unternehmens unter www.fedrigoni.de.

Anzeige

Mehr zum Thema

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...