Weiterempfehlen Drucken

Lokay gibt Leitfaden über umweltfreundliches Print- und Webdesign heraus

Druckerei Lokay und die Designerin Melissa Fiebig veröffentlichen ein "grünes" Handbuch für Gestalter
 

"Ausflug ins Grüne" heißt der Leitfaden zum Thema umweltfreundliches Print- und Webdesign, der von der Designerin Melissa Fiebig und der Druckerei Lokay erstellt wurde. Das Buch ist ab dem 19. September verfügbar.

Die Druckerei Lokay gibt unter dem Titel „Ausflug ins Grüne“ einen Leitfaden für umweltfreundliches Gestalten und Produzieren klassischer und digitaler Medien heraus. Das Buch, das ab dem 19. September erhältlich ist, richtet sich an Gestalter und will mit einfachen und umsetzbaren Tipps aufzeigen, wie umweltfreundliches Print- und Webdesign aussehen kann. Die Autorin Melissa Fiebig ist Designerin und hat in diesem Sommer ihren Master an der Bauhaus-Universität Weimar gemacht. Ihre Abschlussarbeit widmete sie dem Thema Umwelt.

Neben Wissenswerten über Rohstoffe, Herstellungs- oder Recyclingprozesse beinhaltet der Leitfaden "Ausflug ins Grüne" einfach umsetzbare Praxistipps und Denkanstöße. „Den einzig wahren Weg gibt es nicht“, hat die junge Gestalterin während der Arbeit an ihrem Buch erkannt. „Es kommt darauf an, die Zusammenhänge zu verstehen, abzuwägen und bewusste Entscheidungen zu treffen. Nachdenken ist ein guter Anfang.“

Wie funktioniert umweltfreundliches Web- und Printdesign?

Die ersten Entscheidungen können bereits beim Layout getroffen werden. So helfen platzsparende Schriften beispielsweise nicht nur Platz, sondern gleichzeitig auch Druckfarbe und Papier zu sparen. Ein eigenes Kapitel befasst sich mit dem Drucken. Auch hier gibt es verschiedene Aspekte abzuwägen. Umweltfreundliche Druckfarben, -methoden, Papiere und Veredelungsmethoden werden aufgeführt. Ein bislang im öffentlichen Bewusstsein eher vernachlässigter Bereich ist das ökologische Webdesign. Melissa Fiebig beantwortet Fragen nach energiesparenden Webfarben und Dateiformaten oder dem CO2 -Ausstoß von Suchanfragen.

Unterstützung durch die Druckerei Lokay
Das Buch ist natürlich selbst auch ein Beispiel für ein ökologisches Printprodukt. Layout, Format und Typografie sparten Platz, Papier, Farbe und Druckplatten. Die ökologisch ausgerichtete Druckerei Lokay in Reinheim unterstützte die Studentin mit Rat und vielen Anregungen. Gleich beim ersten Telefonat sei klar gewesen, dass Lokay sie unterstützen würde, erzählt Melissa Fiebig. Die Umweltdrucker waren überzeugt von der Idee. „Kunden nutzen unsere ökologische Expertise oft erst in der Produktionsphase“, sagt Thomas Fleckenstein, Prokurist der Druckerei. „Mit diesem Buch können wir ihnen jetzt etwas an die Hand geben, das noch früher ansetzt. Das hilft unseren Kunden und der Umwelt.“
Zu beziehen ist das Buch ab dem 19.09.2014 über die Homepage der Druckerei Lokay oder über die Homepage der Designerin.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Online-Drucker treiben Automatisierung voran

Baumann-Gruppe sieht Wachstumschancen für Postpress

"Ohne die entsprechenden Automatisierungsbausteine ergibt Web-to-Print keinen Sinn", sagt Volkmar Assmann, Geschäftsführer von Baumann Maschinenbau Solms, im DD-Interview. Gerade die Online-Druckereien seien es, die im Bereich Schneiden die Automatisierung vorantreiben.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...