Weiterempfehlen Drucken

Lokay gibt Leitfaden über umweltfreundliches Print- und Webdesign heraus

Druckerei Lokay und die Designerin Melissa Fiebig veröffentlichen ein "grünes" Handbuch für Gestalter
 

"Ausflug ins Grüne" heißt der Leitfaden zum Thema umweltfreundliches Print- und Webdesign, der von der Designerin Melissa Fiebig und der Druckerei Lokay erstellt wurde. Das Buch ist ab dem 19. September verfügbar.

Die Druckerei Lokay gibt unter dem Titel „Ausflug ins Grüne“ einen Leitfaden für umweltfreundliches Gestalten und Produzieren klassischer und digitaler Medien heraus. Das Buch, das ab dem 19. September erhältlich ist, richtet sich an Gestalter und will mit einfachen und umsetzbaren Tipps aufzeigen, wie umweltfreundliches Print- und Webdesign aussehen kann. Die Autorin Melissa Fiebig ist Designerin und hat in diesem Sommer ihren Master an der Bauhaus-Universität Weimar gemacht. Ihre Abschlussarbeit widmete sie dem Thema Umwelt.

Neben Wissenswerten über Rohstoffe, Herstellungs- oder Recyclingprozesse beinhaltet der Leitfaden "Ausflug ins Grüne" einfach umsetzbare Praxistipps und Denkanstöße. „Den einzig wahren Weg gibt es nicht“, hat die junge Gestalterin während der Arbeit an ihrem Buch erkannt. „Es kommt darauf an, die Zusammenhänge zu verstehen, abzuwägen und bewusste Entscheidungen zu treffen. Nachdenken ist ein guter Anfang.“

Wie funktioniert umweltfreundliches Web- und Printdesign?

Die ersten Entscheidungen können bereits beim Layout getroffen werden. So helfen platzsparende Schriften beispielsweise nicht nur Platz, sondern gleichzeitig auch Druckfarbe und Papier zu sparen. Ein eigenes Kapitel befasst sich mit dem Drucken. Auch hier gibt es verschiedene Aspekte abzuwägen. Umweltfreundliche Druckfarben, -methoden, Papiere und Veredelungsmethoden werden aufgeführt. Ein bislang im öffentlichen Bewusstsein eher vernachlässigter Bereich ist das ökologische Webdesign. Melissa Fiebig beantwortet Fragen nach energiesparenden Webfarben und Dateiformaten oder dem CO2 -Ausstoß von Suchanfragen.

Unterstützung durch die Druckerei Lokay
Das Buch ist natürlich selbst auch ein Beispiel für ein ökologisches Printprodukt. Layout, Format und Typografie sparten Platz, Papier, Farbe und Druckplatten. Die ökologisch ausgerichtete Druckerei Lokay in Reinheim unterstützte die Studentin mit Rat und vielen Anregungen. Gleich beim ersten Telefonat sei klar gewesen, dass Lokay sie unterstützen würde, erzählt Melissa Fiebig. Die Umweltdrucker waren überzeugt von der Idee. „Kunden nutzen unsere ökologische Expertise oft erst in der Produktionsphase“, sagt Thomas Fleckenstein, Prokurist der Druckerei. „Mit diesem Buch können wir ihnen jetzt etwas an die Hand geben, das noch früher ansetzt. Das hilft unseren Kunden und der Umwelt.“
Zu beziehen ist das Buch ab dem 19.09.2014 über die Homepage der Druckerei Lokay oder über die Homepage der Designerin.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Papiertechnische Stiftung konzentriert Aktivitäten künftig in Heidenau

Standort München wird im 1. Halbjahr 2018 geschlossen

Anfang Februar hat der Stiftungsrat der Papiertechnischen Stiftung (PTS) einstimmig beschlossen, den Standort der Stiftung in München im 1. Halbjahr 2018 zu schließen und den Standort in Heidenau nahe Dresden weiter zu entwickeln. Als Grund wurde angegeben, dass die Kosten für den Unterhalt zweier Standorte, insbesondere die hohe finanzielle Belastung durch das Institutsgebäude in München, die Existenz der Stiftung gefährden würden.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...