Weiterempfehlen Drucken

Tageszeitung „B.Z.“ stellt auf Redaktionssystem Interred um

Berliner Traditionsblatt setzt somit gemeinsam mit „Bild“ und „Bild am Sonntag“ auf dieselbe Technik
 

Tageszeitung für Berlin mit 136-jähriger Tradition: Die „B.Z.“ nutzt nun ebenfalls das Redaktionssystem Interred. (Bildquelle: Axel Springer)

Die größte und traditionsreichste Tageszeitung Berlins, die „B.Z.“, wird ab sofort mit dem Redaktionssystem Interred produziert. Nach der kompletten Umstellung auf das System arbeiten die über 100 Mitarbeiter der „B.Z.“ und „B.Z. am Sonntag“ nun gemeinsam mit hunderten Kollegen von „Bild“ und „Bild am Sonntag“ auf derselben technologischen Grundlage.

Mit der Zusammenlegung der Redaktionen und der gemeinsamen Nutzung des Redaktionssystems schaffe man die idealen Voraussetzungen, um zukünftig auf allen Medienkanälen schneller und näher beim Leser zu sein, ist sich die Chefredaktion der „B.Z.“ sicher. Hierfür war ein Redaktionssystem notwendig, das unterschiedliche Workflows unterstützt, selbst unter sehr hoher Last schnell und zuverlässig arbeitet und alle notwendigen Funktionen des Multichannel Publishing bietet.

Die Umsetzung des Projekts dauerte vier Monate. Neben der Einführung der neuen Software entschied sich die „B.Z.“ dazu, auch neue Workflows zu erarbeiten. So entstand eine Hybridform aus „Layout vor Content“ und „Content vor Layout“. Die Redaktion kann frei wählen, welchen Weg sie mit der Software tagtäglich gehen möchte. Gleichzeitig wurde allen Redakteuren die Möglichkeit geschaffen, alle Inhalte inklusive multimedialer Anreicherung auch für den Online-Bereich zu erzeugen und direkt auf der Webpage zu publizieren.

Hintergrundinformation:
Axel Springer SE setzt bereits seit einigen Jahren auf Multichannel Publishing mit Interred, unter anderem auch durch das Web Content Management für „Computer Bild“, „Auto Bild“ oder die Corporate-Website, oder aber mit dem Enterprise Content Management für das konzernweite Intranet.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Messe Düsseldorf baut südlichen Eingangsbereich und Halle 1 neu

Drupa 2020 mit neuem Eingang Süd und neuer Messehalle 1 – bis 2030 sollen insgesamt 636 Mio. Euro ins Messegelände investiert werden

„Jetzt werden wir unseren Masterplan zur vollständigen Modernisierung und Erneuerung unseres Geländes an der Homebase fortsetzen können und alles wie immer ohne Subventionen“, berichtet Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf GmbH. Gemeint ist ein kompletter Neubau des Eingangs Süd und der anschließenden Messehalle 1. Den Planungen dazu haben Aufsichtsrat und Gesellschafter der Messe Düsseldorf GmbH zugestimmt, wie die Messe Düsseldorf meldet. Das Investitionsvolumen für diesen südlichen Bereich beträgt 140 Mio. Euro. Insgesamt will die Messe Düsseldorf bis 2030 rund 636 Mio. Euro in ihr Gelände investieren. Beginnen sollen die Arbeiten am neuen Eingang Süd und am Neubau der Halle 1 nach der Interpack im Mai 2017 und im Sommer 2019 abgeschlossen sein. Realisiert wird der Entwurf des Düsseldorfer Büros Slapa Oberholz Pszczulny Architekten.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...