Weiterempfehlen Drucken

BVDM: Neue Kosten- und Leistungsgrundlagen erschienen

Übliche Produktions­bereiche werden abgebildet
 

Der Verkauf für Mitglieder der Verbände Druck und Medien erfolgt zum Preis von 48,15 Euro (inkl. Mwst., zzgl. Versandkosten) über die Verbände der Druck- und Medienindustrie und über Point, das Print-Medien-Fachportal der Verbände (www.point-online.de).

Zu Beginn der Drupa erscheint die 52. Ausgabe der Kosten- und Leistungsgrund­lagen für Klein- und Mittelbetriebe in der Druck- und Medienindustrie (K+LG) des Bundesverbandes Druck und Medien mit zahlreichen aktuellen Kostenwerten.

Praxisgerechte Kosten- und Leistungswerte sind laut BVDM die Basis für eine verursachungs­gerechte Kalkulation von Druckaufträgen. Seit mehreren Jahrzehnten unterstützen die Verbände der Druck- und Medienindustrie die Betriebe bei dieser Aufgabe mit der regelmäßigen Aktualisierung der Kosten- und Leistungsgrundlagen für Klein- und Mittelbetriebe in der Druck- und Medienindustrie (K+LG).

 Denn nur diejenigen, die ihre tatsächlichen Kosten der komplexen und variantenreichen Produktion von Druckerzeugnissen kennen, können wirtschaftlich erfolgreich am Markt agieren. „Abgebildet werden viele in kleineren und mittleren Betrieben übliche Produktions­bereiche“, erläutert Ulrich Smets, beim BVDM verantwortlicher Referent für die Ausarbeitung der Broschüre. Es stehen Kosten- und Leistungswerte von der Datenübernahme, der Druckplattenproduktion über den Offset- und Digitaldruck bis zur Weiterverarbeitung zur Verfügung.

Änderungen gegenüber der vorherigen Ausgabe finden sich vor allem in den Kostensätzen wieder. Eine wesentliche Rolle spielen laut dem Verband die Kostensteigerungen durch den Tarifabschluss 2011, der mit einer Laufzeit bis zum 31.12.2013 langfristige Planungssicherheit bietet, und die Anpassung der Rechengrößen der Sozialver­sicherung. Jedoch mussten auch weitere Gemeinkosten, wie Fremdenergie, Sachgemeinkosten, Miete und Raumkosten an das allgemeine Niveau des Jahres 2012 angepasst werden. Somit enthält die Publikation, so Smets, „unverzichtbare Vergleichswerte für Klein- und Mittelbetriebe zur Optimierung der eigenen Kosten- und Leistungsrechnung“. Dieses Nachschlagewerk soll gleichzeitig eine Hilfestellung für Vorgehensweise und Methodik der Kostenträgerrechnung in der Druck- und Medienindustrie sein.

Der Verkauf für Mitglieder der Verbände Druck und Medien erfolgt zum Preis von 48,15 Euro (inkl. Mwst., zzgl. Versandkosten) über die Verbände der Druck- und Medienindustrie und über Point, das Print-Medien-Fachportal der Verbände (www.point-online.de).

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Initiative Online Print (IOP) will Druckmaschinen für den Online-Druck standardisieren

Ziel sei es, Maschinenhersteller auf die Bedürfnisse des Online-Drucks hin zu sensibilisieren

Die Mitglieder der Initiative Online Print e.V. (IOP) wollen eine Initiative zur Standardisierung von Druckmaschinen für den Online-Druck starten. Das wurde auf der Frühjahrsversammlung der IOP beschlossen. Ziel der Initiative sei es, die Druckmaschinenhersteller bezüglich der besonderen Bedürfnisse der Online-Print-Industrie zu sensibilisieren und auf künftige Entwicklungen hinsichtlich Performance, Bedienbarkeit und Standardisierung Einfluss zu nehmen. So soll in den nächsten Wochen bereits Kontakt zu den wichtigsten Herstellern aufgenommen und im direkten Austausch an Lösungen gearbeitet werden.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...