Weiterempfehlen Drucken

BVDM bietet neue Formen der Klimabilanzerstellung

Energie- und Standortbilanz im Rahmen der CO2-Klimainitiative
 

Die beiden Logos werden nach der Kompensation mit dem entsprechenden Datum und einer Identnummer ausgestattet. Beide Kompensationen, sowohl die Energie- als auch die Standortbilanz, sind für 1 Jahr gültig und beziehen sich auf die Daten des Vorjahres.

Mit Wirkung vom 1. April dieses Jahres hat der Bundesverband Druck und Medien e. V. innerhalb der CO2-Klimainitiative zwei neue Formen der Bilanzerstellung geschaffen – die Energie- und die Standortbilanz. Grundlage für die Berechnung innerhalb dieser neuen Tools ist das Greenhouse Gas Protokoll (GHG Protocol), ein international anerkannter Standard zur Erhebung betrieblicher Treibhausgasemissionen. 

Die Energiebilanz eines Unternehmens kann erstellt werden, wenn alle direkten und indirekten Emissionen aus der Energiebereitstellung wie Öl, Strom, Fernwärme oder betriebliche Fahrzeuge etc. eines Jahres erfasst werden. Hinzu gerechnet werden flüchtige Stoffe wie Isopropanol (IPA) und Waschmittel. Dies erfolgt über die sogenannten Scopes 1+2. Die Erfassung erfolgt über die Zahlen des Vorjahres. Das klimabewusste Unternehmen erhält mit der CO2-Kompensation eine Urkunde sowie ein Logo für werbliche Zwecke.

Mit dem ergänzenden Geltungsbereich Scope 3 werden alle weiteren indirekten Emissionen des Betriebes des Vorjahres erfasst (z. B. alle Bedruckstoffe, Druckhilfsmittel, Logistik, Geschäftsverkehre usw.). Werden die Scopes 1-3 innerhalb der Klimainitiative der Verbände erfasst, entspricht dies einer Standortbilanz. Kompensiert ein Unternehmen eine Standortbilanz und stellt sich damit klimaneutral, kann es damit alle seine Produktionsgüter klimaneutral anbieten und es entfällt eine auftragsbezogene Berechnung. Ein entsprechendes Logo kann mit einer Identifikationsnummer in die Druckprodukte integriert werden.

Mitgliedsbetriebe der CO2-Klimainitiative können diese Formen der Bilanzierung über ihren Administrator der Print-Xmedia anfordern. Alle weiteren Betriebe, die sich im speziellen für diese Bilanzierungsformen interessieren, wenden sich bitte an die Landesverbände Druck und Medien oder die Print-Xmedia direkt. Ansprechpartner in der Print-Xmedia Süd: Heinz Klos, Tel. 01 71-3 32 80 06, E-Mail h.klos@pxm-sued.de.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Manroland Web Systems: Bonifatius investiert in Rotoman Direct-Drive

Hoch automatisierte 16-Seiten-Rollenoffsetanlage mit Direktantrieben und zusätzlichem Trichter für erweiterte Produktionsmöglichkeiten

Die Bonifatius Druckerei ist mit fast 100 Mitarbeitern der größte Teilbereich der Bonifatius GmbH in Paderborn, zu der außerdem ein Verlag, Buchhandlungen und eine Kirchenzeitung gehören. Nun investiert das Unternehmen knapp 10 Millionen Euro in deren Modernisierung. Im Zuge dessen entschied man sich bei Bonifatius erneut für eine Rotoman-Direct-Drive-Anlage von Manroland Web Systems.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...