Weiterempfehlen Drucken

Baumann Druck investiert in Vorstufentechnik von Techno-Grafica

Entwicklungs- und Einbrennstraße für die Druckplattenentwicklung
 

Rainer Mähringer, Vorstufenleiter bei Baumann Druck in Kulmbach, vor dem neuen CtP-Entwickler Diamant TPP-HS von Techno-Grafica.

Nach der Investition in eine neue 64-Seiten-Lithoman-Druckmaschine im vergangenem Jahr, hat die Kulmbacher Druckerei Baumann Druck nun auch ihre Vorstufentechnik auf die neuen Anforderungen in der Druckplatten-Verarbeitung angepasst. So soll durch die neue CtP-Entwicklungs- und Einbrennstraße von Techno-Grafice der gestiegene Plattendurchsatz sichergestellt und trotz höherer Leistung Energie eingespart werden.

Für Rainer Mähringer, dem Druckvorstufen-Leiter bei Baumann-Druck, sollte die neue Druckplatten-Straße vor allen Dingen die folgenden Kriterien erfüllen: Energieeinsparung, eine höhere Automatisation sowie eine bessere Qualität. "Für unsere Kunden drucken wir Werbebeilagen in Millionenauflage. Dem hohen Standard und den damit verbundenen Anforderungen mussten wir auch in der Vorstufe gerecht werden", erklärt Mähringer.

Energieeinsparung trotz höherem Durchsatz

Inzwischen sind die Aggregate der neuen Entwicklungs- und Einbrennstraße von Techno-Grafica voll in den Produktionsablauf integriert. Dass sich die Druckerei am Ende für Systeme des Herstellers aus Kämpfelbach entschieden hat, lag neben den Leistungsmerkmalen auch an der seit Jahren bestehenden Zusammenarbeit der Unternehmen sowie – und das war laut Rainer Mähringer das entscheidende Kriterium –  an der Energiebilanz seiner Anlage: "Durch die neue Entwicklungs- und Einbrennstraße sparen wir trotz höherer Leistung 30 Prozent Energie ein. Dieser gute Wert deckt sich mit unserer Unternehmensphilosophie und ist auch mit Blick auf die Kostenseite ein echter Vorteil.

Funktionsprinzip der neuen Anlage

Der neue Entwicklungs- und Einbrennanlage, die unter anderem aus dem CtP-Plattenbelichter Diamant TPP-HS besteht, arbeitet wiefolgt: Nach der Belichtung werden die Druckplatten automatisch zum Entwickeln transportiert. Hier biete die Techno-Grafica-Anlage eine Verschmutzungsmessung und eine hohe Standfestigkeit des Entwicklers (mit nur 9 ml pro m² Verschleppung). Anschließend kommt im Einbrennofen-System das sogenannte Sandwich-Verfahren zum Einsatz. Dadurch werde die Welligkeit der Druckplatten gering gehalten, damit der automatische Plattenwechsel in der Rotation störungsfrei funktioniert.

Wer ist Baumann Druck?

Baumann Druck in Kulmbach gehört zur Mediengruppe Oberfranken und bedient sowohl regionale als auch überregionale Kunden aus den Branchen Handel, Verlag, Industrie und Dienstleistung. Das Angebot reicht von Kreativleistungen über vielfältige Services in der digitalen Medienproduktion bis hin zum Werbe- und Verlagsdruck im Rollen- und Bogenoffsetdruck sowie im Digitaldruck. An den beiden Standorten in Bamberg und Kulmbach produzieren rund 340 Mitarbeiter  Werbebeilagen, Zeitungen, Kataloge, Zeitschriften und Mailings in Millionenauflagen bis hin zum personalisierten Einzelstück.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

BVDM erarbeitet neue Richtlinie zur Beurteilung von Drucksystemen

Richtlinie zur Einordnung von Digitaldrucksystemen – Veröffentlichung noch im Sommer 2017 geplant

Was müssen Druckmaschinen leisten – und wie stellt man sicher, dass neu installierte Systeme die festgelegten Spezifikationen tatsächlich einhalten? Der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) erarbeitet derzeit zwei Richtlinien: Die Abnahmerichtlinien für Bogenoffsetdruckmaschinen werden aktualisiert und eine neue Prüfrichtlinie für elektrofotografische Bogendigitaldrucksysteme vorbereitet.

» mehr

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...