Weiterempfehlen Drucken

Falkemedia verkauft in sechs Tagen 6000 Print-Abos via Facebook

Beachtlicher Start für Thermomix-Magazin "Mein Thermo"
 

Über 6000 Print-Abos in gerade mal sechs Tagen: Das Magazin "Mein Thermo" hat offenbar den Nerv seiner Zielgruppe getroffen.

Der Hype um die Küchenmaschine Thermomix ist offenbar ungebrochen. Allein 2015 wurden in Deutschland rund 400.000 Stück verkauft und damit doppelt so viel wie im Jahr zuvor. Der Gesamtumsatz des Herstellers Vorwerk wuchs innerhalb von vier Jahren um rund eine Milliarde auf rund 3,5 Milliarden Euro. Jetzt hat der Kieler Verlag Falkemedia das Heft zur Küchenfee herausgebracht – und damit gezeigt, wie gut Print wirken kann, wenn es den Nerv der Zielgruppe trifft.

Das 116 Seiten starke Magazin "Mein Thermo" erschien mit einer Startauflage von knapp 100.000 Exemplaren. Nach gerade mal sechs Tagen war diese Auflage ausverkauft und 6000 Leser hatten ein Abo für das zweimonatlich erscheinende Heft abgeschlossen.

Grund für diesen beachtlichen Erfolg war nach Angaben der Plattform Online Marketing Rockstars vor allem ein ausgefeiltes Marketing via Facebook, das bereits im Vorfeld des Launchs begann. So wurde unter anderem ein Foto der ersten Doppelseite gepostet. Ein Video, das durch das Heft führt, hatte über 84.000 Aufrufe. Stand heute verzeichnet die von Falkemedia betriebene Facebook-Seite "Mein Thermo" 83.624 Fans. Hinzu kommt eine rege Themomix-Community, die sich in verschiedenen Facebook-Gruppen über das Küchengerät austauscht – und fleißig die Meldungen über das neue Magazin verbreitet. Allein die offiziele Fanseite des Herstellers Vorwerk hat über 260.000 Fans.

Falkemedia hat dank dieses Erfolgs gerade ein kleines Luxusproblem: Das Heft ist ausverkauft, weshalb einige der Abonnenten zunächst nur einen Gutschein zugeschickt bekommen haben, den sie am Kiosk gegen ein Heft ihrer Wahl umtauschen konnten. Allerdings war das Magazin vielerorts ebenfalls bereits vergriffen. Ob der Verlag bei der zweiten Ausgabe die Auflage erhöht, sei bislang allerdings noch unklar.

meedia.de, Online marketing Rockstars

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Vorschau Deutscher Drucker 9/2017: Digitaldruck im XXL-Format

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Groß, größer, am größten: Digitaldrucke im Großformat sind gefragter denn je. Und so verwundert es nicht, dass der Markt für großformatige Anwendungen ein Wachstumsmarkt ist. Deutscher Drucker zeigt im Schwerpunkt seiner Ausgabe 9/2017 auf, wie sowohl Hersteller als auch Anwender auf die steigende Nachfrage des Marktes reagieren. Erfahren Sie in der neuen Ausgabe mehr über ein neues Rolle-zu-Rolle-Digitaldrucksystem von Canon und Großformatsysteme, die auf der Fespa 2017 präsentiert werden, die Transformation eines Druckdienstleisters in den digitalen Verpackungsdruck sowie über das Geschäftsfeld "Großformat in der Bildproduktion".

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...