Weiterempfehlen Drucken

Bobst: Ergonomisch bedienbare Rotationsstanze für Wellmaterial

Teilnehmer aus verschiedenen Kontinenten bei der Zerhusen Kartonagen GmbH zur Präsentation der Bobst-Rotationsstanze DRO 1628NT RS
 

Die Bobst-Produktionslinie DRO 1628NT RS (Rotationsstanze).

Neu von Bobst ist die Rotationsstanze DRO 1628NT RS mit Rapidset-Konzept (Gruben-Version) und feststehender Bauweise. Diese Maschine erlaubt ein Arbeiten auf Bodenniveau. Kurz vor der Drupa war die Maschine im Rahmen einer Open-House-Veranstaltung bei der Zerhusen Kartonagen GmbH in Damme (Kreis Vechta) präsentiert worden. Die von Bobst Lyon entwickelte Maschine deckt bei einer Leistung von max. 11.000 Bogen pro Stunde laut Hersteller jedes Produktionsmix ab – angefangen bei einfach bedruckten Transportverpackungen (meist aus Wellpappe) bis hin zu hochwertigen, mit vier Farben und Lack bedruckten Verkaufsverpackungen auf gestrichenen Papieren. Bei den vollfarbigen Arbeiten mit Lack seien laut Bobst Produktionsgeschwindigkeiten von mehr als 7.500 Bogen pro Stunde möglich. Die Auftragswechselzeiten sollen bei Nutzung des Rapidset-Konzepts bei unter sechs Minuten liegen.

Mehr als 140 Teilnehmer der Open House aus Westeuropa, dem Mittleren Osten und Nordafrika repräsentierten 60 verschiedene Unternehmen, wobei sowohl Wellpappenhersteller als auch reine Weiterverarbeiter vertreten waren.

Die komplette Produktionslinie DRO 1628NT RS mit Bundle Stacker und automatischem Palletizer erlaubt die volle Formatausnutzung, wodurch eine Produktionsleistung von mehr als 27.000 qm pro Stunde erreicht wurde. Verarbeitet werden kann auch Mikrowelle. Ein Auftrag mit zehn Nutzen wurde im Hause Zerhusen bei voller Produktionsgeschwindigkeit durchgezogen.

Merkmale der DRO NT RS

Zu den charakteristischen Merkmalen der Rotationsstanze gehören zum Beispiel:
– das Einzugswerk – es soll die Bogen im Register ohne Beschädigungen einziehen können, so der Hersteller
– die Ergonomie für die Maschinenführer, die Werkzeugwechsel und den Betrieb der Maschine auf Bodenniveau erlauben soll
– der Bundle Stacker, der auch bei großen Bogenformaten eine exakte und nahezu abfallfreie Paketbildung mit einer maximalen Produktionsgeschwindigkeit von 11.000 Bogen pro Stunde ermöglichen soll.
– der automatische Palletizer, ausgerüstet mit einem schnellen Nutzentrenner und der Fähigkeit, gleichzeitig zwei Stapel zu bilden, wodurch die Palettierung ohne Leistungseinschränkung erfolgen können soll, auch bei Maximalgeschwindigkeit (11.000 Bogen pro Stunde)

Während der Veranstaltung hatten die Gäste zudem die Gelegenheit, die neue Bobst FFG 8.20 Expert in Produktion zu sehen. Dieser Inliner wurde kürzlich bei Zerhusen installiert und läuft hier bereits mit Höchstgeschwindigkeit.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Druckerei Herrmann feiert 80jähriges Firmenjubiläum

International bekannter Kundenstamm

Eigentlich trifft der Name Herrmann GmbH Offsetdruckerei gar nicht mehr so wirklich zu. Das 1937 als Grafische Kunstanstalt gegründete Unternehmen mit Sitz im fränkischen Zirndorf produziert heute neben den unterschiedlichsten Produkte im Offsetdruck auch kleinere oder personalisierte Auflagen im Digitaldruck bis zum Format 48 x 33 cm. Jetzt feiert das Unternehmen sein 80jähriges Firmenjubiläum – und setzt weiter auf technische Innovationen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...