Weiterempfehlen Drucken

Borek ersetzt eigenentwickelte Branchensoftware durch Proseco D/3

Mit dem Umstieg setzt der Direktmarketing-Spezialist auf ein homogeneres System mit integrierten Geschäftsprozessen

Elektronische Plantafel in Proseco D/3: Das heute unverzichtbare Werkzeug zur Feinpla-
nung, Auftragssteuerung und -überwachung gibt dem Anwender in grafischer Form eine Übersicht über den aktuellen Terminplan und die nächsten freien Kapazitäten. Letztlich wird also die Belastung der Ressourcen (Mensch, Maschine, Fremdfertiger) angezeigt.

Bereits Ende des vergangenen Jahres ist die Borek Kommunikation GmbH (Osterwieck), ein führendes Dienstleistungsunternehmen in der Direktmarketing-Industrie, mit der Branchenlösung Proseco D/3 „live“ gegangen. Der Umstieg von dem vorherigen, eigenentwickelten Programmpaket auf D/3 diente vor allem der Homogenisierung der Systemlandschaft auf eine einheitliche Datenbasis und mit effizienterer IT-Struktur.

Laut Borek-Geschäftsführung musste die eigenentwickelte Software in den letzten Jahren durch Anpassung der Geschäftsausrichtung an die modernen Markterfordernisse permanent auf neue Arbeitsabläufe ausgerichtet werden. Aufgrund der veralteten Softwarestruktur kam es bei Neuentwicklungen größerer Modulgruppen zu Insellösungen, die untereinander über Schnittstellen versorgt wurden. Dies führte mehr und mehr zu einer heterogenen Systemlandschaft ohne einheitliche Datenbasis mit Schnittstellenproblemen und geringer Ausfallsicherheit.

Ausschlaggebend für die Entscheidung für Proseco D/3 sei neben der flexiblen, zukunftsorientierten Softwarestruktur mit Datenbank vor allem die breite Funktionsvielfalt einzelner Module sowie das Preis-/Leistungsverhältnis gewesen. Zudem erhofft man sich bei Borek durch den Umstieg auf eine moderne, branchenorientierte IT-Installation langfristig auch einen höheren Return on Investment (ROI).
Inzwischen werden bei Borek an 60 D/3-Arbeitsplätzen die unterschiedlichsten Geschäftsprozesse abgewickelt. Im Projektablauf unterstützt die Lösung der Proseco Software GmbH (Ringsheim) Borek von der Auftragsabwicklung nach dem ersten Kundenkontakt über Einkauf, Materialbedarfsplanung, Lagerverwaltung, Erstellung der Arbeitspapiere und Rüstlisten sowie der Kapazitätssteuerung bis hin zur Fakturierung und Übergabe der Rechnungsausgangsdaten an die Finanzbuchhaltung.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Papiertechnische Stiftung konzentriert Aktivitäten künftig in Heidenau

Standort München wird im 1. Halbjahr 2018 geschlossen

Anfang Februar hat der Stiftungsrat der Papiertechnischen Stiftung (PTS) einstimmig beschlossen, den Standort der Stiftung in München im 1. Halbjahr 2018 zu schließen und den Standort in Heidenau nahe Dresden weiter zu entwickeln. Als Grund wurde angegeben, dass die Kosten für den Unterhalt zweier Standorte, insbesondere die hohe finanzielle Belastung durch das Institutsgebäude in München, die Existenz der Stiftung gefährden würden.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...