Weiterempfehlen Drucken

Branchenexperten in DD 1/2016 nennen die Themen, mit denen Sie sich dieses Jahr beschäftigen sollten

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar
 
DD 1/2016

Die Ausgabe 1/2016 von Deutscher Drucker ist demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort als Einzelheft im print.de-Shop erhältlich.

2016 ist wieder ein Drupa-Jahr. Und auch wenn die Messe vermutlich nicht mehr die Besucherzahlen ihrer Vorgängerveranstaltungen erreichen wird: Die Drupa sagt stets sehr viel über den Zustand der Druckindustrie aus. Das tun auch 35 Experten aus der Branche im aktuellen Heft von Deutscher Drucker. Wir fragten: Welches sind die wichtigsten Themen, mit denen sich Druckdienstleister dieses Jahr beschäftigen sollten? Die Antworten sind spannend ­– auch wenn sich manche Stichworte wie "Digitaldruck" oder "Industrialisierung" immer wieder finden.

Neue Wege geht der größte Druckmaschinenhersteller der Welt: Die Heidelberger Druckmaschinen AG hat nicht nur den Inkjetdruck, sondern auch den "4D-Inkjetdruck" für sich und ihre Kunden entdeckt. So nennt Heidelberg das digitale Bedrucken von Körpern. Was das Unternehmen sonst noch für die Drupa plant, lesen Sie in der ersten Ausgabe von Deutscher Drucker 2016.

In der Rubrik "Kunden & Märkte" zeigt unsere Autorin, dass es beim Publikationsdruck keineswegs nur den Weg "Weg von Print und hin zu Digital" gibt sondern auch umgekehrt. Dass ausgerechnet der Internet-Gigant Amazon vor kurzem in Seattle seinen ersten Buchladen eröffnet hat, darf als symptomatisch angesehen werden. Auf jeden Fall empfiehlt es sich für Druckdienstleister, die viele Verlage in ihrem Kundenkreis haben, die aktuellen Entwicklungen mit wachsamen Augen zu verfolgen. Tun Sie einen ersten Schritt und lesen Sie den Artikel im aktuellen DD.

Zu den Trends, die unsere Industrieexperten für 2016 nennen, gehört auch das "Drucken auf allen Oberflächen". Wer sich damit auseinandersetzt, kommt bald zum Textildruck. Deutscher Drucker hat der wichtigsten Messe dieses Branchensegments, der ITMA, einen Besuch abgestattet. Einen Überblick, was dort wichtig war, lesen Sie ebenfalls in DD 1/2016.

Ergänzt wird das erste Heft des Jahres mit einem Bericht über die Neustruktierung der Druckereien von Axel Springer, die Geschäftsführer Thomas Drensek bei der WPFC vorgestellt hat und einen Blick ins Fernsehprogramm: Im ZDF läuft seit 2. Januar der Fünfteiler "Morgen höre ich auf". Das dort gezeigte Geschäftsmodell, auf das ein Pleite gegangener Druckunternehmer verfällt, ist allerdings nicht zur Nachahmung empfohlen.

Hier geht's zur Einzelheftbestellung.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Bernhard Niemela und Annika Böhringer neue Dozenten an der ABP

Social-Media-Experten unterrichten im Seminar „Social Media für Fachzeitschriften“

Erstmals hatte die renommierte Akademie der Bayerischen Presse (ABP) in diesem Jahr das Seminar „Social Media für Fachzeitschriften“ im Programm. Als neue Dozenten wurden hierfür Bernhard Niemela (Geschäftsführer des Ebner-Tochterunternehmens Deutscher Drucker Verlagsgesellschaft) und Annika Böhringer (Redaktionsleitung print.de) nach München eingeladen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...