Weiterempfehlen Drucken

Zeiss-Gruppe optimiert Marketing-Prozesse mit MRM-Software von Brandmaker

Mehrere Module der Marketing Efficiency Cloud seit kurzem im Einsatz; Ausbau geplant
 

Die Zeiss-Konzernleitung hat ihren Sitz in Oberkochen, nördlich von Ulm.

Die international tätige Zeiss-Gruppe, führend in Optik und Optoelektronik, setzt seit Juni 2013 mehrere Module der Marketing Efficiency Cloud der Brandmaker GmbH (Karlsruhe) ein, um ihre Marketingprozesse zu optimieren und um vorhandene Ressourcen effizienter zu nutzen. Zudem will Zeiss mit der Marketing-Resource-Management-Software (MRM) neben der standortübergreifenden Zusammenarbeit auch den Kundenservice verbessern.

Im Mittelpunkt der Lösung steht die zentrale Mediendatenbank (Media Pool), in der etwa 20.000 Medienobjekte (Bilder, Logos, Broschüren, Flyer, Anzeigen, Videos etc.) strukturiert, aktuell und qualitätsgesichert gespeichert sind. Von allen Standorten aus können die rund 500 Anwender aus Marketing, Vertrieb und Produktmanagement so sämtliche Media Assets verwalten und verteilen. 

Die übersichtliche Strukturierung des Media Pool, auch als „Smart Access“ bezeichnet, gewährleistet laut Brandmaker eine schnelle Auffindbarkeit des gewünschten Mediums. Das Job-Manager-Tool wiederum erlaubt die Workflow-basierte Optimierung der Marketingproduktion. So sind beispielsweise bei der Herstellung eines mehrseitigen Flyers sämtliche Schritte (von der Feinkonzeption bis hin zur Finalisierung) für alle  Beteiligten in einem System transparent dokumentiert und damit jederzeit nachvollziehbar.

Die Implementierung der Module erfolgte ab Januar 2013. Seit Juni 2013 arbeiten die ersten beiden Unternehmensbereiche mit der Brandmaker-Lösung. Bis August sollen drei weitere Bereiche Zugriff auf das MRM-System erhalten.
Zeiss entschied sich nach eigenen Angaben für die Marketing Efficiency Cloud, weil sie von allen getesteten Lösungen die funktionalen Anforderungen von Zeiss am besten abdeckt, als Komplettlösung voll integrierbar und auch in Zukunft modular erweiterbar ist. Die Implementierung weiterer Module der Marketing Efficiency Cloud zieht die Zeiss-Gruppe in Erwägung.

Anzeige

Leserkommentare (1)

Hermann | Mittwoch, 17. Juli 2013 11:06:02

Optimierung der Prozesse und Clouds immer wichtiger

Die MRM-Software ist da bestimmt eine gut Wahl. Man sollte alle aktuellen Trends für die Optimierung der Workflows gerade in den Medien- und Verlagshäusern im Blick behalten. Wer sich auch mit innovativen Technologien für Verlagshäser auseinander setzen will, kann sich auch auf der diesjährigen <a href="http://www.gogol-medien.de/informationen-zum-unternehmen-gogol-medien/termine/ifra-expo-2013/">IFRA</a> hoffentlich gute Anstöße holen. Die Themen klingen interessant, ich werde da sein. Lg, Hermann

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...