Weiterempfehlen Drucken

Axa: Maßgeschneiderter Brand-Versicherungsschutz für Druckereien

Präventionsmaßnahmen sind von großer Bedeutung

Aktiver Brandschutz: Brandmeldeanlagen sowie leicht zugängliche Feuerlöscher sollten in der Nähe möglicher Brandherde installiert werden.

Versicherungen können Druckereien vor den finanziellen Folgen von Bränden schützen. Entscheidend ist, dass sich der Unternehmer schon im Vorfeld mit dem Brandschutz befasst und entsprechende Präventionsmaßnahmen einleitet. Die Versicherung selbst ist ein Teil dieser Vorbeugung.

Ein Brand stellt für Druckereien ein erhebliches Risiko dar: Papiervorräte, Druckerzeugnisse, brennbare Druckfarben oder Reinigungs- und Lösungsmittel bieten einem Feuer reichlich Nahrung. Insbesondere durch Defekte an technischen Anlagen und Einrichtungen, aber auch durch menschliches Fehlverhalten können schnell große Schäden entstehen. Ein Feuer gefährdet nicht nur Gesundheit und Leben, sondern kann auch enorme Sach- und Vermögensschäden im eigenen Betrieb sowie in Umwelt (zum Beispiel durch kontaminiertes Löschwasser) und Nachbarschaft verursachen. Neben der Beschädigung oder Zerstörung von Druckmaschinen und anderen Sachwerten kann der Ausfall der Produktion (Betriebsunterbrechung) zu enormen Einbußen führen. Deshalb empfiehlt der Versicherungskonzern Axa Druckunternehmern in einer aktuellen Mitteilung, sich schon im Vorfeld intensiv mit dem Brandschutz zu beschäftigen und mit einem umfassendem Versicherungsschutz vorzusorgen.

Bei der Auswahl des geeigneten Versicherungsschutzes sollten sich Druckereiunternehmer professionell beraten lassen, so Axa weiter. Axa selbst verfüge über ein Netzwerk von Experten und könne dem Druckunternehmer einen maßgeschneiderten Versicherungsschutz anbieten. Denn dieser Schutz sowie auf das Unternehmen zugeschnittene Brandverhütungsmaßnahmen und Verhaltensregeln für Mitarbeiter bilden die beste Grundlage zur Prävention.
Um sich im Vorwege über mögliche Gefahren und die damit verbundenen Risiken zu informieren, bietet Axa eine Risikocheckliste und einen Sicherheits-Check „Druckbranche“ zum Herunterladen an. Zudem sollten Unternehmer grundsätzlich folgende Punkte zur Vorbeugung berücksichtigen:

• Zündquellen vermeiden.
• Papierbögen und -rollen, brennbare lösungsmittelhaltige Farben, Lacke, Reiniger oder Verdünner sowie öl- und farbgetränkte Putzlappen sachgemäß lagern und verwahren.
• Auf leicht entflammbare Feuchtmittel wie Isopropanol verzichten.
• Schneid- und Falzmaschinen täglich reinigen.
• Baulicher Brandschutz mit dichten Türen, geschützten Wand- und Deckendurchführungen für Rohr-, Elektro- oder Lüftungsleitungen.
• Regelmäßige Wartung von technischen Einrichtungen.
• Mitarbeiter über mögliche Brandgefahren aufklären, Fluchtwege markieren und regelmäßig Evakuierungsübungen durchführen.
• Branderkennungs- und Brandmeldeanlagen sowie leicht zugängliche Feuerlöscher in der Nähe möglicher Brandherde installieren.
• Kundendaten und -vorlagen nicht am selben Ort lagern und nur befugten Mitarbeitern Zugang zu den sensiblen Daten gewähren.
• IT-Technik gesichert und separat aufstellen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

UV Days 2017: ITL präsentiert neue LED-Booster-Technologie

Integration Technology Ltd. (ITL) will mit der nachrüstbaren XT8-LED-Booster-Technologie die Leistung von LED-Systemen um bis zu 30% steigern

Auf der weltweit größten Hausmesse für UV- und LED-Technologie, den UV Days, präsentiert Integration Technology Ltd. (ITL) die sogenannte XT8-LED-Booster-Technologie. Der neu entwickelte Booster soll die UV-Leistung um bis zu 30% erhöhen, wie der Hersteller betont. Er wird zukünftig in das gesamte LED-Portfolio von ITL integriert werden. ITL (Oxon, UK) ist ein Tochterunternehmen von IST Metz (Nürtingen), wo die UV Days Mitte Mai stattfinden.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...