Weiterempfehlen Drucken

Buchproduktion: Screen Europe und Meccanotecnica kooperieren

Workflow-Lösung Equios und die Universe-Sewing-Maschinen des italienischen Herstellers werden miteinander verbunden
 

Die Workflow-Lösung Equios von Screen Europe bietet nun auch eine spezielle für Meccanotechnicas Universe-Sewing-Maschinen (im Bild) benötigte Seitenfolge an.

Der Digitaldruckmaschinenhersteller Screen Europe und der italienische Hersteller von Buch-Produktions-Systemen Meccanotecnica kooperieren. Das haben beide Unternehmen gerade bekanntgegeben. Ziel der Zusammenarbeit sei es, die Workflow-Lösung Equios von Screen mit dem Universe-Sewing-Maschinen von Meccanotecnica miteinander zu verbinden.

Equios wurde als zentrale Schnittstelle zur Automatisierung des Auftragsmanagements entwickelt und unterstützt die Roll-to-Book-Ausgaben, die bei hochwertigen Buchfertigungslösungen erforderlich sind. Die neueste Entwicklung setzt laut Screen eine spezielle für Meccanotecnicas Universe Sewing benötigte Seitenfolge ein. Sie soll zudem eine Funktion zur Verarbeitung variabler Daten für dynamische Barcodes zur Identifizierung von Signaturen und Buchblöcken beim Heftvorgang beinhalten.

Meccanotecnica hat die neue Universe Sewing Web-Fed im Februar dieses Jahres vorgestellt. Die automatische Buchfalt- und -heftmaschine wurde zur Herstellung von Lay-Flat-Büchern direkt von der vorgedruckten Rolle entwickelt. Universe Sewing führt laut Hersteller mehrere Prozesse in einem Arbeitsgang aus, darunter: Abrollen, Schneiden, Rillen und Falzen, Sammeln und Heften. Damit sei das System ideal für Rollen-Digitaldrucker, die kurze bis lange Auflagen effizient abwickeln müssen. Sie sollen zudem unproduktive Schritte vermeiden, wie Beschichten, Falten, Palettieren und Sammeln, besonders bei Büchern mit einer hohen Bogenanzahl.

Die neuen Screen-Equios-Funktionen sollen im Januar 2018 auch für die Inkjetrolle Screen Truepress Jet520HD erhältlich sein. Die für den Buchdruckmarkt entwickelte Inkjetmaschine besitzt eine echte Auflösung von 1.200 dpi und soll sich durch eine präzise Steuerung der Tröpfchengröße auszeichnen. Die maximale Geschwindigkeit ist mit 120 m/min angegeben. Dank der neuen Truepress SC Ink, die speziell für die TPJ520HD von Screen entwickelt wurde, soll zudem das Spektrum an Bedruckstoffen vergrößert werden. So können laut Screen nun auch gestrichene Papiere für den Offsetdruck bedruckt werden. Die Textur und Griffigkeit von gestrichenem Papier – einschließlich Hochglanzpapieren für hochwertige Bücher – könne dabei beibehalten werden. Und auch zahlreiche ungestrichene Papiere lassen sich mit der neuen Tinte bedrucken, darunter Standard- und Spezialpapiere für den Inkjetdruck.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Verband Druck+Medien Nord-West präsentiert sich „in neuem Gewand“

Vereinheitlichte Markenführung mit einem neuen Corporate Design

Der Verband Druck+Medien Nord-West (VDM NW) hat im Rahmen seiner neuen strategischen Ausrichtung sein gesamtes Erscheinungsbild überarbeitet. Ab sofort tritt der Verband mit verändertem Corporate Design und neuem Logo auf. Zentraler Bestandteil des neuen Designs soll die Stärkung der Dachmarke „Verband Druck+Medien Nord-West“ sein, die das Moderne mit dem Bewährten verbindet.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...