Weiterempfehlen Drucken

Bundesdruckerei stellt 250-jährige Unternehmensgeschichte vor

Präsentation auf der Frankfurter Buchmesse
 

Michael Kamp, der Autor der Chronik, präsentiert das Buch auf dem Messestand des  August Dreesbach Verlags.

Auf der am Sonntag zu Ende gegangenen Frankfurter Buchmesse hat die Bundesdruckerei ihre Unternehmenschronik „Vom Staatsdruck zum ID-Systemanbieter. 250 Jahre Identität und Sicherheit“ vorgestellt. Anlässlich des Jubiläums hatte das Unternehmen erstmals wichtige Meilensteine und Hintergründe der Jahre 1763 bis 2013 zusammengefasst.

Den Grundstein für die heutige Bundesdruckerei legte 1763 Friedrich II.: Er verlieh Georg Jacob Decker das Privileg, alle staatlichen Druckaufträge auszuführen und weitete es wenige Jahre später auch auf dessen Erben aus. Vom 18. Jahrhundert über das Deutsche Reich, die beiden Weltkriege und die Nachkriegszeit bis ins neue Jahrtausend produzierte die Decker’sche Hofbuchdruckerei und die aus ihr hervorgegangene Reichsdruckerei und heutige Bundesdruckerei Identitätsdokumente, Banknoten und Postwertzeichen. In den Jahren 2004 bis 2013 schließlich wandelte sich das klassische Wertdruckunternehmen zu einem Systemanbieter für Full-ID-Management.
 
Rund ein Jahr lang recherchierte ein auf das Erstellen von Unternehmenschroniken spezialisiertes Team von Historikern in den Archiven der Bundesdruckerei. „Die Geschichte des Hauses ist besonders interessant, weil das Unternehmen Produkte herstellt, die wir alle kennen. Sie spiegeln auch die Entwicklung des Staates wider. Deshalb ist die Geschichte der Bundesdruckerei von jeher mit der Geschichte Deutschlands verwoben“, erklärt Michael Kamp, Geschäftsführer von Neumann & Kamp Historische Projekte und Autor der Publikation.
Die Chronik besteht aus zwei Teilen. Teil I erzählt die Geschichte der Bundesdruckerei von ihren Anfängen 1763 bis zu ihrer Privatisierung und des kurz darauf folgenden Umbruchs des Unternehmens im Jahr 2003. Teil II der Chronik widmet sich den letzten zehn Jahre: Er beschreibt die Umstrukturierung des Unternehmens und seine Entwicklung zu einem Full-Service-Anbieter im Bereich „Sichere Identität“.
 
Die Gestaltung der Chronik sollte diese Zweiteilung wider spiegeln. Während im ersten Teil die Unternehmensgeschichte erzählerisch aufbereitet wird, dominieren im zweiten Teil Bildstrecken mit kurzen Erläuterungen. Infografiken zeigen zum Beispiel „Sicherheitsmerkmale einer Banknote früher und heute“ oder Zukunftsszenarien zu sicheren Identitäten im Alltag. Den Umschlag gestaltete der isländische Illustrator Siggi Eggertson.
 
Die von Michael Kamp verfasste Chronik „Vom Staatsdruck zum ID-Systemanbieter. 250 Jahre Identität und Sicherheit“ erscheint im August Dreesbach Verlag. Der Münchener Verlag ist auf Geschichte, Kunst und Typografie spezialisiert. Das Hardcover umfasst 184 Seiten und wird in Kürze zum Preis von 34,90 Euro im Buchhandel erhältlich sein.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Kindler Etikettenservice investiert in HP Indigo 20000 Digital Press

Flexible Anpassung des Produktionszyklus und Chance auf Eintritt in neue Märkte

Die Rolf Kindler Etikettenservice GmbH (Endingen) hat eine HP Indigo 20000 Digital Press in Betrieb genommen. Der Expertenbetrieb für Etikettierung will durch die Investition die Kapazität für die digitale Produktion ausbauen und zugleich die Produktivität bei der Herstellung spezieller Etiketten im Großformat erhöhen. Das 1993 gegründete Familienunternehmen war erst 2012 mit der Installation einer HP Indigo WS 6000 Digital Press in den digitalen Etikettendruck eingestiegen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...