Weiterempfehlen Drucken

Canon präsentiert den "Business & Innovation Scan"

Betriebswirtschaftliches Analyse-Werkzeug für grafische Betriebe
 

Canon hat den "Business & Innovation Scan" entwickelt, der Druckdienstleistern die strategische Planung erleichtern und ihnen helfen soll, auf laufende Trends und Entwicklungen zu reagieren – uns so Ihre Umsätze zu steigern.

Mit dem "Business & Innovation Scan" präsentiert Canon ein neues betriebswirtschaftliches Analyseinstrument, das Druckdienstleistern die strategische Planung erleichtern und ihnen helfen soll, auf laufende Trends und Entwicklungen zu reagieren. Die neue Dienstleistung analysiert Geschäftssituation eines Unternehmens in den Segmenten Verlagsdruck, technische Dokumentation, Werbedruck und fotoreiche Anwendungen. Die Analyse ist in sieben Schritte gegliedert.

Mit der schnellen Entwicklung der grafischen Industrie, ändern sich auch die Kundenanforderungen. So bemühen sich Druckdienstleister heute immer mehr, den kleineren Auflagen, kürzeren Lieferzeiten und der Forderung nach vielfältigeren Dienstleistungen gerecht zu werden. Wie erfolgreich ein Unternehmen auf diese Ansprüche reagieren kann, hängt laut Canon von seiner Geschäftsstrategie ab, die dahingehend überprüft und angepasst werden muss. Dabei kann es sich jedoch um einen zeitaufwendigen und ressourcenintensiven Prozess handeln, der für manchen Druckdienstleister während des Tagesgeschäfts nur schwer zu bewältigen ist. Genau für dieses Problem wurde der Canon Business & Innovation Scan entwickelt.

Die neue Dienstleistung, die die Geschäftssituation eines Unternehmens in den Segmenten Verlagsdruck, technische Dokumentation, Werbedruck und fotoreiche Anwendungen analysiert, wurde laut Canon bereits in über 100 europaweit durchgeführten Workshops von den Betrieben in Anspruch genommen.

Die Analyse lässt sich in sieben Schritte gliedern:

1.   Identifizierung der wichtigsten Anwendungssegmente des Betriebes
2.   Analyse der Geschäftsentwicklung
3.   Erläuterung der aktuellen Trends in den für den Betrieb relevanten Anwendungssegmente
4.   Ermittlung, wie gut der Betrieb den Trends begegnen kann, unter Berücksichtigung der Bedeutung von Marketing, Vertrieb und Produktionsprozessen
5.   Markttendenzen, die das Geschäft des Unternehmens beeinflussen werden
6.   Empfehlung von strategischen Maßnahmen je nach Anwendungssegment
7.   Umfangreicher Bericht mit den Analyseergebnissen und Ansätzen für eine Umsetzung

Anschließend unterstütze Canon den Kunden bei der Umsetzung des Maßnahmenplans. Dies könne zum einen bereits durch die Entwicklung einer technischen Lösung erfolgen oder unter Einbeziehung des Canon Essential Business Builder Programms (EBBP), in dessen Rahmen unabhängige Branchenexperten Grafischen Betrieben helfen sollen, ihre langfristigen Ziele zu erreichen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Print macht Mode – auf der Londoner Fashion Week

Kollektion von Richard Quinn entstand mit dem Thermosublimationsdrucker Epson Surecolor SC-F9200

Bei der Show des Mode- und (Achtung!) Druckdesigners Richard Quinn auf der Londoner Fashion Week hat der Digitaldruck eine ganz besondere Rolle gespielt. Denn die Kollektion, die Quinn im Kaufhaus Liberty präsentierte, umfasste modern interpretierte Vintage-Prints von Liberty, die mit dem Thermosublimationsdrucker Epson Surecolor SC-F9200 angefertigt wurden. Die hypergraphischen, floralen Motive des Designers im Acid- und Retro-Look sorgten bei der Modenschau, die erstmals im Kaufhaus Liberty London stattfand, für Aufsehen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...