Weiterempfehlen Drucken

Cebit: Gemeinsamer Auftritt von Canon und Océ

Unter dem Slogan "Strong together" werden Managed Print Services präsentiert

Auf der Cebit in Hannover (1. bis 5. März) werden Canon und Océ gemeinsam Managed Print Services vorstellen.

Unter dem Motto "Strong together" werden Canon und Océ gemeinsam im "Managed Print Services Park" auf der Cebit in Hannover teilnehmen. Dabei liegt der Schwerpunkt des Auftrittes auf dem Office- und Printroom-Outputmanagement.

Nach Aussage von Marcus Nickel, Country Manager für MSP gehören die Managed Print Services in den nächsten zwei Jahren zu den größten Wachstumsfeldern von Canon Deutschland. Eine Vielzahl der Unternehmen, die 500 Mitarbeiter und mehr beschäftigen, werde sich bis dahin für einen MPS-Ansatz entschieden haben. Das Marktpotenzial liege bei rund 15 Mrd. Euro und werde bis 2013 auf geschätzte 28 Mrd. Euro steigen. Canon habe in diesem Umfeld durch sein Know-how bei multifunktionalen Drucksystemen und Software-Lösungen eine gute Ausgangsbasis für das Beratungs- und Servicegeschäft mit großen Kunden, so Nickel. Darum werde das Unternehmen auf der Cebit das Augenmerk besonders auf seine Beratungskompetenz legen.

Zusammen mit Océ, die seit letzten Jahr zur Canon-Gruppe gehören und die Wurzeln im Bereich Printroom und Enterprise hat, könne Canon eine Vielzahl unterschiedlicher Kundenanforderungen realisieren. So präsentieren die beiden Unternehmen auf der Cebit, die vom 1. bis zum 5. März in Hannover stattfindet, ihren Fünf-Säulen-Ansatz, der finanztechnische Aspekte inklusive der vertraglichen Absicherung der Einsparung über die Gesamtlaufzeit, sowie technische Lösungen mit den Schwerpunkten Sicherheit, Monitoring und Reporting beinhaltet. Daneben sollen internationale Serviceorganisationen und Beratungsdienstleistungen im Bereich der Workflow-Optimierung, sowie das Thema Nachhaltigkeit vorgestellt werden.

Bei Managed Print Services werden drei Formen unterschieden: "Control the fleet" (Druckerflotte managen), "Optimize the fleet" (Druckerflotte optimieren), sowie das "Enhance Business Processes" (Übernahme der Druckerflotte).

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Empack 2018 Dortmund: „Prozess- und Wertschöpfungskette der Verpackungsindustrie“ reflektiert

85 Aussteller zeigten 2000 Besuchern auf der regionalen Fachmesse für die Verpackungsindustrie ihre neuesten Entwicklungen – Empack 2019 mit Intralogistik

Rund 2000 Fachbesucher und mehr als 85 Aussteller zählt die kürzlich zu Ende gegangene Empack Dortmund 2018, die als regionale Fachmesse für die Verpackungsindustrie konzipiert ist. Der Veranstalter Easyfairs Deutschland GmbH wertet die Resonanz als Erfolg, zumal die angegebenen Besucherzahlen dessen Erwartungen für eine regional ausgerichtete Fachmesse entsprochen hätten, so Easyfairs Deutschland. Geboten wurden den Besuchern neueste technische Lösungen, Produkte, Trends und aktuelles Wissen rund um die gesamte Prozess- und Wertschöpfungskette der Verpackungsindustrie. Fachvorträge vermittelten darüber hinaus Informationen zu Themen wie „Digitalisierung im Mittelstand“, „Packaging 4.0“ und andere.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Glauben Sie, dass der Digitaldruck 2021 einen Marktanteil von 50% oder mehr haben wird?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...