Weiterempfehlen Drucken

Co-Reach 2015 lockt fast 6.000 Besucher nach Nürnberg

Messeveranstalter zeigt sich mit dem Ergebnis nach zwei Messetagen zufrieden
 

Die Co-Reach 2015 verzeichnete an den beiden Messetagen fast 6000 Besucher.

Die Co-Reach in Nürnberg, laut Veranstalter die größte europäische Fachmesse für das Dialogmarketing, ist am Donnerstag mit fast 6.000 Besuchern zu Ende gegangen. Insgesamt 266 Aussteller, darunter Marketing-Agenturen, Web-, Database-, Druck- und Logistikdienstleister aus zwölf Ländern, haben ihre Produkte und Lösungen für ganzheitliche, crossmediale Kommunikationsstrategien präsentiert. Für das Fachpublikum wurden an den beiden Messetagen zudem 85 Vorträge über die Trends zur Verzahnung von On- und Offlinekanälen sowie Marketingthemen rund um Big Data angeboten.

Bettina Focke, Projektleiterin der Co-Reach bei der Nürnberg Messe zeigte sich mit dem Ergebnis, das sowohl im Bezug auf die Aussteller wie auch auf die Besucher auf Vorjahresniveua lag, zufrieden: „Die Stimmung an den Messeständen war positiv – hochwertige Standkonzepte und spannende Sonderschauen haben das Hallenbild geprägt. Auch besucherseitig haben sich unsere Erwartungen erfüllt: Das Fachpublikum war äußerst diskussionsfreudig und honorierte neben dem Vortragsprogramm vor allem die thematische Bandbreite mit aktuellen Schwerpunktthemen wie CRM.“

Kunde bleibt König, Print bleibt Premium

Wie der Veranstalter die allgemeinen Erkenntnisse der beiden Messetage zusammenfasst, profitieren nicht nur die digitalen Kanäle von der Digitalisierung. Auf dem Weg zu erfolgreichen Kundenbeziehungen ermöglichd die intelligente Datenauswertung ein besseres Verständnis und somit eine individuellere Ansprache über die bevorzugten Kanäle der Rezipienten. Unverzichtbar bei der multisensorischen Adressierung und wichtiger Kanal für die Erstansprache seien nach wie vor hochwertige Printprodukte von individuellen Packaging-Lösungen bis hin zu Digitaldruckveredelung. Zu sehen waren entsprechende Strategien und Best Practices in den neuen Erlebniswelten CRM und Crossmedia – Print – Emotion..

Andrang auf den Vortragsflächen

Einblicke in Fallbeispiele und kreative Denkanstöße erhielten Besucher in den vier Vortragsareas mit namhaften Referenten. So eröffnete am ersten Messetag Karl Kratz die Crossmedia Area mit seinem Vortrag „Haifischbecken Internet – Wer überlebt, wenn Technologie Paradigmen zerstört?“, während Dietmar Dahmen mit einem leidenschaftlichen Appell für Mut zur strategischen Neuausrichtung begeisterte. Besondere Aufmerksamkeit zog allerdings der weitaus jüngste Sprecher der Co-Reach auf sich: Der erst dreizehnjährige Lorenzo Tural Osorio lud zum Ping-Pong-Thinking über Dialog-Formate im Internet und überzeugte mit erfrischender Authentizität. Großen Anklang fanden auch die hochkarätig besetzten Podiumsdiskussionen, zum Beispiel zur Rolle Googles im Marketing von heute.

Open Summit

Auch der Open Summit, die Crossmedia-Unkonferenz der Co-Reach habe mit 41 Sessions abermals viel Zuspruch erfahren. Viele Besucher nahmen die Gelegenheit wahr, mit zuvor in den Vortragsareas gehörten Referenten aktuelle Themen zu diskutieren und mit Gleichgesinnten Lösungen für eigene Problemstellungen zu erarbeiten. Keynote-Speaker Dietmar Dahmen bat ebenso zum offenen Gedankenaustausch wie Wibke Ladwig, deren Kreativ-Session für Storyteller direkt zweimal stattfinden konnte.

Die Co-Reach 2016 findet am 29. und 30. Juni im Messezentrum Nürnberg statt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Walter Digital investiert in Inkjet-Rollendrucksystem von Ricoh

Die Ricoh Pro VC60000 soll die Vorteile von Offset und Digitaldruck miteinander kombinieren

Die Walther Digital GmbH in Korntal-Münchingen erweitert ihren Maschinenpark um ein Inkjet-Rollendrucksystem. Mit der Pro VC60000 von Ricoh will das Unternehmen, das sich auf die Produktion von Mailing, Point-of-Sale-Materialien, Marketingunterlagen und Manuals spezialisiert hat, seinen Kunden künftig eine Drucktechnologie anbieten, die laut Geschäftsführer Axel Walter die Qualität und Materialvielfalt des Offsetdrucks mit der Versionsvielfalt und Flexibilität des Digitaldrucks miteinander kombinieren soll.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Planen Sie, 2017 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...