Weiterempfehlen Drucken

Colour Management – Die Zukunft der Farbe

Fogra-Symposium im Februar 2014: Welche Herausforderungen hält das Farbmanagement für den klein- und großformatigen Digitaldruck sowie für konventionelle Druckverfahren bereit?
 

Die Fogra lädt zum Colour Management Symposium „Die Zukunft der Farbe“ am 6. und 7. Februar 2014 nach München ein.

Schon zur vierten Auflage ihres Fogra Colour Management Symposiums lädt die Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V. am 6. und 7. Februar 2014 nach München ein. „Die Zukunft der Farbe“ ist die Veranstaltung überschrieben. Das Symposium richtet sich an Entscheider, Verantwortliche und Dienstleister im Bereich der farbgetreuen visuellen Kommunikation mit Schwerpunkt auf dem Werbemitteldruck.

Druckdienstleister stehen heute vor der Herausforderung, dass infolge der vielen Kanäle, über die visuell kommuniziert wird, die Komplexität stetig zunimmt. Hinzu kommt eine steigende Anzahl schwer zu kontrollierender Einflussfaktoren. Dies beginnt bei den angelieferten Druckvorlagen und reicht bis zu den unterschiedlichen Licht- und Betrachtungssituationen, in denen sowohl mobile Endgeräte als auch Werbedrucke betrachtet werden.

In sieben Themenblöcken werden Lösungen für aktuelle und zukünftige Herausforderungen des Farbmanagements für den klein- und großformatigen Digitaldruck sowie für konventionelle Druckverfahren vorgestellt und diskutiert.

Die „Keynote speech“ hält Marti Maria Saguer (HP). Er berichtet in seinem Vortrag über die Möglichkeiten des Farbmanagements jenseits von CMYK und Papier. Eine Fachausstellung begleitet das Symposium. Getreu dem Leitmotiv „Wissenschaft trifft Farbe“ können die Teilnehmer auch dieses Mal ihre Kenntnisse in einem von vier parallel stattfindenden Workshops (à 90 Minuten) vertiefen.

In Vorbereitung auf das Symposium veranstalten die Fogra und das Deutsche Mode Institut (DMI) einen Wettbewerb unter dem Motto: „Printing the Expected – Textile“. Dabei haben Dienstleister die Möglichkeit, zu zeigen, wie gut sie die Erwartungen des Kunden an die Farbtreue seines Druckprodukts im Kontext der Textilproduktion erfüllen. Auf dem Symposium erfolgen die Siegerehrung und die Preisverleihung. Das ausführliche Programm zum Fogra Colour Management Symposium steht auf der Fogra-Website (www.fogra.org) zur Verfügung.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...