Weiterempfehlen Drucken

Comosoft: Katalogproduktion über das Internet ist ein wachsender Markt

Katalogseminar kürzlich in der Hansestadt Hamburg

Das Internet spielt bei der Katalog- und Werbemittelproduktion eine immer wichtigere Rolle - Internet und Katalog wachsen zusammen. Das war eine der Hauptaussagen von Geschäftsführer Manfred Ossenbeck auf dem zweiten Katalogseminar der Comosoft AG am 17. und 18. Juni in Hamburg. Der Anbieter des Katalogproduktionssystems Lago profitiert besonders von den Internet-Zuwachsraten der klassischen Versender: Bereits im Jahr 2006/2007, so die Prognose von Johan Marheinecke, im Vorstand von Comosoft, wickeln sie 50 Prozent ihres Versandhandelsgeschäftes über das Internet ab. Derzeit liegt der Internet-Anteil am Gesamtversandhandel bei 17 Prozent.
Knapp 100 Gäste aus fast 50 Unternehmen trafen sich in der Hansestadt, um mit den verschiedenen Referenten in Kontakt zu treten und die neuesten Trends in Sachen Katalogherstellung zu erfahren: Inhouse-Produktioner, Dienstleister, Versandhandels- und Reiseunternehmen (Quelle, Otto, Club Bertelsmann u.a.) darunter viele kleine und mittelständische Unternehmen, Kunden und potentielle Kunden von Comosoft. Das Publishing-System Lago für Druck- und Internetkataloge besteht momentan in Version 3.4, in Kürze erscheint Version 3.5. Per Webbrowser ist es bereits jetzt schon realisierbar, die Daten einzupflegen und Webproof- und Online-Bildbearbeitungsfunktionen zu nutzen. In der nächsten Version ist auch die dezentrale Datenverwaltung an verteilten Standorten integriert, ebenso ist die Nutzung unter Mac OS X geplant. Weitere Trends für das Lago-System: Der Hersteller wird die bisher getrennten Bereiche Print und Online zusammenführen, d.h., für den gedruckten und den Internet-Katalog wird es bald eine gemeinsame Datenbasis (XML) geben. Allerdings ist bis dahin noch einiges zu tun: Zwei Drittel der Kunden besitzen noch keinen einheitlichen Daten-Pool. Für das nächste Jahr ist geplant, nach und nach eine Lago-Kataloglösung für Adobe Indesign bereitzustellen, ebenso die parallele Weiterentwicklung für Quark Xpress.
Zu Comosoft: Das 38-Mann-Unternehmen feiert dieses Jahr sein zehnjähriges Bestehen. Der Jahresumsatz liegt bei vier Millionen Euro, 30 Prozent aquiriert das Unternehmen bereits in den USA, die Tendenz ist steigend. Insgesamt setzen 2.500 Anwender das Katalog- und Werbemittelproduktionssystem Lago ein.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Vorschau Deutscher Drucker 9/2017: Digitaldruck im XXL-Format

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Groß, größer, am größten: Digitaldrucke im Großformat sind gefragter denn je. Und so verwundert es nicht, dass der Markt für großformatige Anwendungen ein Wachstumsmarkt ist. Deutscher Drucker zeigt im Schwerpunkt seiner Ausgabe 9/2017 auf, wie sowohl Hersteller als auch Anwender auf die steigende Nachfrage des Marktes reagieren. Erfahren Sie in der neuen Ausgabe mehr über ein neues Rolle-zu-Rolle-Digitaldrucksystem von Canon und Großformatsysteme, die auf der Fespa 2017 präsentiert werden, die Transformation eines Druckdienstleisters in den digitalen Verpackungsdruck sowie über das Geschäftsfeld "Großformat in der Bildproduktion".

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...