Weiterempfehlen Drucken

Condé Nast: Einheitliche Publishing-Plattform in neun Ländern

Vjoon K4 als Redaktionssystem-Plattform
 

Vanity Fair Italien oder Vogue China in der digitalen Ausgabe: In insgesamt neun Ländern soll das Handling der Daten standardisiert und vereineitlicht werden.

Condé Nast International definiert seine Content-Erstellung neu und führt einheitliche Publishing-Plattform in neun Ländern ein. Anspruch der internationalen Verlagsgruppe sei es, das digitale Marktsegment weiter auszubauen. Dabei setzt Condé Nast Vjoon K4 als Redaktionssystem-Plattform ein.

Mit dem weltweiten Projektmanagement zur Einführung von Vjoon K4, dem Training der lokalen Teams sowie dem IT-Support wurde Vjoon-Integrationspartner Managing Editor Inc. (MEI) beauftragt. Condé Nast International installiert die Cross-Media-Publishing-Lösung Vjoon K4 in neun Absatzmärkten. Mit der Kombination aus Vjoon K4 als Workflow-Lösung und dem Adobe Experience Manager für das Digital Asset Managment (DAM) will die Verlagsgruppe nach eigenen Angaben das Handling aller Daten innerhalb der Gruppe standardisieren und seine Publishing-IT weltweit vereinheitlichen.
„Um den gesamten Content bei Condé Nast über verschiedene geographische Regionen hinweg managen zu können, bedurfte es eine Veränderung in unserer bisherigen Multi-Plattform-Strategie. Wir haben daher die am Markt verfügbaren Systeme sehr genau untersucht und festgestellt, dass Vjoon K4 ideal für unsere Zwecke ist," sagt Malcom Simms, CTO bei Condé Nast International in London.
Die neue Produktionsumgebung ermöglicht laut Vjoon auch das Debut der digitalen Ausgabe des britischen Magazins "Wired" für mobile Geräte im Dezember 2013 – gefolgt von GQ und Vanity Fair ebenfalls für Smartphones. Bereits die November-Ausgabe von GQ Taiwan, die Oktober-Ausgabe der Vogue China und das wöchentlich erscheinende Vanity Fair Italien wurden bereits mit Vjoon K4 produziert. Sie folgen damit sechs anderen Publikationen in Italien, Großbritannien und China, die ihre Ausgaben schon seit März 2013 vollständig mit Vjoon K4 produzieren. Bis Ende 2013 soll weltweit ein Drittel aller redaktionellen Inhalte von Condé Nast International mit der neuen Cross-Media-Publishing-Lösung erzeugt werden. 2014 sollen weitere 21 Titel aus Großbritannien, Italien, China, Taiwan und Spanien folgen. Es sei geplant, dass bis zum Jahr 2015 alle Magazine aus Taiwan, Frankreich, Spanien, Japan, Mexiko und Indien ihre Inhalte mit Vjoon K4 produzieren – unabhängig davon, um welches Ausgabemedium es sich handelt oder auf welcher technischen Plattform diese veröffentlicht werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Vierter "Drupa Global Trends Report": In der Druckbranche wird investiert

Investitionsabsichten konzentrieren sich auf Druckweiterverarbeitung und Bogenoffset

Druckdienstleister und Druckzulieferer blicken optimistisch in die Zukunft. Das geht aus dem vierten „Drupa Global Trends Report“ hervor, für den rund 850 Druckdienstleister und über 300 Zuliefererbetriebe befragt wurden. Demnach habe sich die internationale Druckindustrie gut von den Herausforderungen durch die Wirtschaftskrise 2007/2008 und der strategischen Verschiebung zur digitalen Kommunikation erholt.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...