Weiterempfehlen Drucken

DBM und Magentur zusammen am Berliner Südkreuz

Einweihung der gemeinsamen Räumlichkeiten in Berlin-Schöneberg mit dem Berliner Umweltsenator
 

Interessierte Besucher beim Open-House der Digitaldruckerei Magentur und der Offsetdruckerei DBM Druckhaus Berlin-Mitte am 15. Oktober 2013 in den neuen Räumlichkeiten.

Nicht weniger als 250 Gäste konnten Geschäftsleitungen und Mitarbeiter der Digitaldruckerei Magentur und der Offsetdruckerei DBM Druckhaus Berlin-Mitte am 15. Oktober 2013 zur gemeinsamen Open-House an der Wilhelm-Kabus-Str. begrüßen.

Zum Feiern gab es gleich mehrfachen Grund: Der gelungene Umzug der beiden Unternehmen aus dem historischen Berliner Zeitungsviertel an den neuen Standort am Berliner Südkreuz, die Inbetriebnahme der neuen, emissionsarmen Druckmaschine Heidelberg Speedmaster CX102 und die Auszeichnung des Druckhauses, als erste Druckerei Deutschlands, mit dem „Green Brands“-Zertifikat.

Eingeladen hatten die Berliner Drucker auch den Umweltsenator Berlins Michael Müller. Bei seiner Begrüßung lobte der Senator das Engagement des Druckhauses als wichtigen Beitrag zu den ehrgeizigen Klimazielen Berlins sowie die Anstrengungen für die erfolgreiche Fortführung des Unternehmens in den vergangenen zwölf Monaten. Der frühere Drucker forderte von der Branche zugleich mehr Selbstbewusstsein und von deren Kunden eine höhere Wertschätzung des Gedruckten.

Die Leistungsfähigkeit des Druckhauses wurde besonders deutlich, als bereits 20 Minuten nach der Rede des Senators eine spezielle Open-House-Zeitung, mit einem Foto des Senators, auf der Speedmaster CX 102 gedruckt wurde.

Neben den Vorführungen an der neuen Druckmaschine, der Mailing-Anlage sowie der Indigo-Digitaldruckmaschine von Magentur konnten sich die Besucher der Open-House an acht Informationsständen von Partnern der beiden Druckereien über umweltschonende Materialien und Verfahren informieren. Als Aussteller dabei waren die Papiergroßhändler Igepa, Metapaper, Papier Union und Papyrus. Außerdem der Druckmaschinenhersteller Heidelberg, der Druckveredeler Nickert, der Fachgroßhändler Wifac und der zukünftige Nachbar der beiden Druckereien, das Lettershop-Unternehmen Adressdruck.

Im Druckhaus Berlin-Mitte arbeiten rund 65 Mitarbeiter an zwei Standorten. Die Druckerei bietet hochwertigen Offsetdruck, Mailingproduktion sowie Konfektionierungsleistungen an. Das Unternehmen legt Wert auf klimaneutrale und FSC-Druckproduktion. Seit 2002 ist die Druckerei nach EMAS validiert und hat ein den ISO-Normen 9001 und 14001 entsprechendes Qualitäts- und Umweltmanagement. 

Bildergalerie (11 Bilder)

  • Bild 50
  • vorabDBM2013_002
  • vorabDBM2013_017
  • vorabDBM2013_048
  • vorabDBM2013_056
  • vorabDBM2013_069
  • vorabDBM2013_078
  • vorabDBM2013_085
  • vorabDBM2013_091
  • vorabDBM2013_094
  • vorabDBM2013_102
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

PDF Days Europe 2017: Blick in die „Zukunft von PDF“

Während der Veranstaltung in Berlin wird das Geheimnis um das Projekt „Camelot2“ gelüftet

Nichts weniger als einen Blick in die „Zukunft von PDF“ verspricht das Veranstaltungsprogramm der PDF Days Europe 2017 in Berlin (15. bis 16. Mai, SI Steglitz International Hotel). Das liegt natürlich nicht zuletzt an „Camelot2“. Dieser Projektname steht für eine Erweiterung der PDF-Technologie, die derzeit unter Hochdruck von der PDF Association entwickelt wird. Während der PDF Days Europe soll der eigentliche Name der Technologie, die Einsatzmöglichkeiten sowie der aktuelle Status bekannt gegeben werden. Zudem werden in über 35 weiteren aktuellen Beiträgen (deutsch-/englischsprachige Präsentationen, Anwenderberichte, Workshops) alle spannenden Bereiche der PDF-Technologie beleuchtet.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...