Weiterempfehlen Drucken

Datacolor GmbH investiert in eine Cardline Versa von Atlantic Zeiser

Magnetstreifen lassen sich nun codieren und Personalisierungsmerkmale flexibel positionieren
 

Mit der Investition in eine Cardline Versa von Atlantic Zeiser kann die Datacolor GmbH nun auch Magnetstreifen auf Karten codieren und die Personalisierungsmerkmale flexibel positionieren.

Die Datacolor GmbH mit Sitz in Lüneburg hat in eine Cardline Versa von Atlantiv Zeiser investiert und damit ihr Dienstleistungsspektrum im Bereich der personalisierten Kartenlösungen ausgebaut. So lassen sich mit der neuen Linie, die auf der Drop-On-Demand-Technologie mit UV-Tinten basiert, nun auch Magnetstreifen codieren und die Personalisierungsmerkmale flexibel positionieren. Der integrierte Audit-Trail mit individuellem Produktionsbericht soll für das nötige Qualitätsmanagement sorgen.

Darüber hinaus sorge das Zusatzmodul Vericam E beispielsweise für die Qualitätssicherung jeder Schriftart. Weitere Funktionen sind die Kontrolle von Nummerierungen für Sicherheitsdokumente und Sicherheitsetiketten, die Folgesteuerung für Tickets und Guthabenkarten sowie die Konformitätsprüfung. Die Einsatzmöglichkeiten der Kartenprodukte in der Kommunikation zum Endverbraucher liegen laut Datacolor vor allem im Bereich der Kundenbindung, z.B. in Form von Kunden-, Mitglieds- oder Gutscheinkarten.

Derzeit gibt es nach Aussage von Datacolor weltweit rund 50 Firmen, die eine Produktionslinie Typ „Cardline Versa“ besitzen.

Wer ist die Datacolor GmbH?

Die Datacolor GmbH ist Produzent für datengestützte und personalisierte Kundenkommunikation und seit mehr als drei Jahrzehnten im Dialogmarketing tätig. Unter dem Dach der Datacolor GmbH mit Hauptsitz in Lüneburg bieten die Datacolor Dialog-Medien GmbH in Lüneburg, die Rotakon Dialog-Medien GmbH in Öhringen und die Rotaform Dialog-Medien GmbH in Hausham Dialogmarketing-Leistungen aus einer Hand an. Das Leistungsportfolio umfasst die Bereiche Mailing-, Data-, Card-, Document-, Fulfillment- und Campaign-Services.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

E-Business sorgt für Umsatz-Wachstum bei Druckern

Drittes Online-Print-Symposium lockt über 220 Teilnehmer an

Das dritte Online-Print-Symposium, das am 26. und 27. März in Unterschleißheim bei München stattfand, belegt nach Einschätzung der Veranstalter "deutlich den zunehmenden Stellenwert des E-Business Print im deutschsprachigen Raum". Den über 220 Teilnehmern wurden zahlreiche Marktdaten präsentiert. Laut Mitveranstalter Bernd Zipper (Zipcon Consulting) ist der Onlinedruck mittlerweile zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor der Druckindustrie geworden. "An die 5,1 Mrd. Euro Umsatz" würden inzwischen über Online-Vertriebskanäle generiert.

» mehr

Der Digitaldruck-Kongress 2015 in Bildern

Aktuelle Stellenangebote

Top-Themen

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

"3D-Druck für Einsteiger"

Das neue Buch gibt einen Überblick über den 3D-Druck im Hobbymarkt. Auf über 60 Seiten werden aktuelle 3D-Drucker-Modelle vorgestellt, Websites für 3D-Druckvorlagen genannt und erklärt, mit welcher 3D-Software die CAD-Dateien generiert werden.
mehr

Große Branchen-Umfrage: Ergebnisse zum Download

Auch wenn Print in Zukunft ein wichtiger Baustein der Publikation und Kommunikation bleiben wird, so ist doch unklar, wie sich die Druckvolumina in den einzelnen Bereichen entwickeln werden. Wo legt Print zu, wo wird Print Federn lassen? Wir haben die print.de-User nach ihrer Einschätzung gefragt. Die Umfrageergebnisse stehen jetzt zum kostenlosen Download Verfügung.
mehr

Umfrage

Wie entwickelt sich Ihrer Meinung nach die Nachfrage nach Druckprodukten auf Recyclingpapier-Basis?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...