Weiterempfehlen Drucken

Deutscher Drucker 8/2016: Highlights in Digitaldruck und Finishing

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar
 

Die Ausgabe 8/2016 von Deutscher Drucker ist demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort als Einzelheft im print.de-Shop erhältlich.

Seit einigen Wochen befindet sich die weltweite Printindustrie im Drupa-Fieber. Wenn die weltgrößte Druckfachmesse am 31. Mai in Düsseldorf ihre Pforten öffnet, werden viele Aussteller mit neuen Technologiekonzepten die Fachwelt beeindrucken. Als Antwort auf den Wandel in der Druckbranche, hat sich die Messe neuen Themen wie dem Industrial Printing und dem 3D-Druck geöffnet. Mit welchen Auswirkungen? Die Antworten gibt Messe-Direktorin Sabine Geldermann in einem Interview mit Deutscher Drucker.

Neben den Digitaldrucksystem-Anbietern führen inzwischen fast alle Hersteller konventioneller Druck- und Finishing-Technologie auch digitale Prozess-Lösungen in ihrem Portfolio oder nutzen Kooperationen und Joint-Ventures mit Anbietern von digitalen Produktionssystemen. Die Drupa 2016 wird es zeigen, der Digitaldruck ist überall präsent. Eine Reihe von Ausstellern aus dem Digitalsegment haben ihre Standfläche zum Teil signifikant vergrößert, so zum Beispiel HP oder Landa. Was genau auf der Drupa im konventionellen wie im Digitaldruck zu erwarten ist, lesen Sie auf print.de und in Deutscher Drucker.

Vor diesem Hintergrund hat zum Beispiel der für konventionelle Bogen- und Rollenoffset-Druckmaschinen bekannte japanische Hersteller Komori in seiner europäischen Zentrale in Utrecht seine Drupa-2016-Neuentwicklungen vorgestellt. Darunter ganz neu: ein Digitaldrucksystem im B1-Format – die Impremia NS40 – mit der von Landa lizensierten Nanografie-Technologie. Angekündigt wurde dabei auch, ab der Drupa mit dem Vertrieb des digitalen UV-Inkjet-Drucksystems Impremia IS29 regulär zu beginnen.

Oder nehmen wir Ricoh: Welche Strategie verfolgt der Digitaldrucksystem-Hersteller als Anbieter im Digitaldruck? Wie sieht das Unternehmen den 3D-Druck? Wie werden sich die konkurrierenden Varianten Inkjetdruck und Tonerdruck entwickeln? Was sind die Drupa-Highlights am Messestand? Antworten darauf gibt der Deutschland-CEO von Ricoh, Niculae Cantuniar.

Ein weiteres Thema: der variable Datendruck. Geht es um Kleinauflagen, setzen viele Druckereien auf Digitaldrucksysteme. Irgendwie logisch. Seinen USP, auf Neu-Deutsch die „Unique Sales Proposition“, also sein Alleinstellungsmerkmal, spielt der Digitaldruck aber erst aus, wenn es um den Druck variabler Daten geht. Ein alter Hut? Weit gefehlt, denn die Vermarktung der neuen Möglichkeiten ist weit anspruchsvoller als man vermutet. Aber warum eigentlich?

Fast alle Bogenoffsetdruckereien in Deutschland drucken nach dem Prozess Standard Offsetdruck – die einen mehr, die anderen weniger. Nicht zuletzt aufgrund der anspruchsvollen Printbuyer lassen sich immer mehr Druckdienstleister ihre Produktion nach PSO durch ein Zertifikat bestätigen. Deutscher Drucker hat bei den Zertifizierungsanbietern Fogra, BVDM und Print-Xmedia Süd sowie bei zwei Druckereien nachgefragt, was die Zertifizierung wirklich bringt. Ein Thema unseres Round Tables war natürlich auch der aktualisierte Prozess Standard Offsetdruck.

Bobst, der Schweizer Hersteller von Maschinen und Anlagen für Verpackungs- und Etikettenhersteller, will im 125. Jahr seines Bestehens Lösungen „zur Verbesserung der Produktivität, zur Erschließung neuer Geschäftsfelder und zum Werterhalt der Investitionen seiner Kunden“ präsentieren, wie im Vorfeld der Weltleitmesse für Print- und Medienproduktion bekannt wurde. So steht zum Beispiel die Weltpremiere des neuen Stanzautomaten Mastercut 106 PER auf dem Programm. Diese Autoplatine soll das Stanzen noch produktiver gestalten. Stellt eine neue UV-Flexodruckmaschine von Bobst eine Herausforderung für die Produktion im Offsetdruck dar? Denn, die Maschine absolviert Auftragswechsel in weniger als einer Minute (aufgrund der Digital-Flexo-Technologie), verfügt über hohe Laufgeschwindigkeiten und soll Hochgeschwindigkeits-Inline-Verarbeitung ermöglichen.

Ein weiterer Themen-Schwerpunkt: Das Beilagen-Geschäft. Werbeprospekte sind aktuell wichtigster Umsatztreiber für die Rollenoffsetdrucker. Auch für die Zeitungs- und Anzeigenblatt-Verlage ist das Beilagen-Geschäft eine stabile Erlösquelle. Das Beispiel des Druck- und Pressehauses Naumann im hessischen Gelnhausen zeigt, in welche Leistungsregionen auch kleinere Verlagsunternehmen mit der entsprechenden Strategie und Technologie vorstoßen können.

Mancher Heatsetdrucker hat die Produktion von Handels­werbung erst jüngst für sich entdeckt, andere sind hier schon immer zu Hause –  wie Sattler Media Press. Nach einer aufwändigen Restrukturierung herrscht in Hornburg und Magdeburg wieder Aufbruchstimmung.

Deutscher Drucker,  Ausgabe 8/2015, wird in Kürze an die Abonnenten ausgeliefert und steht ab sofort im print.de-Shop zur Bestellung bereit.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Messe Düsseldorf baut südlichen Eingangsbereich und Halle 1 neu

Drupa 2020 mit neuem Eingang Süd und neuer Messehalle 1 – bis 2030 sollen insgesamt 636 Mio. Euro ins Messegelände investiert werden

„Jetzt werden wir unseren Masterplan zur vollständigen Modernisierung und Erneuerung unseres Geländes an der Homebase fortsetzen können und alles wie immer ohne Subventionen“, berichtet Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf GmbH. Gemeint ist ein kompletter Neubau des Eingangs Süd und der anschließenden Messehalle 1. Den Planungen dazu haben Aufsichtsrat und Gesellschafter der Messe Düsseldorf GmbH zugestimmt, wie die Messe Düsseldorf meldet. Das Investitionsvolumen für diesen südlichen Bereich beträgt 140 Mio. Euro. Insgesamt will die Messe Düsseldorf bis 2030 rund 636 Mio. Euro in ihr Gelände investieren. Beginnen sollen die Arbeiten am neuen Eingang Süd und am Neubau der Halle 1 nach der Interpack im Mai 2017 und im Sommer 2019 abgeschlossen sein. Realisiert wird der Entwurf des Düsseldorfer Büros Slapa Oberholz Pszczulny Architekten.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...