Weiterempfehlen Drucken

Anzeigenblätter mit neuem Angebot national buchbar

„Anzeigenblatt kompakt“ für Image- und Informationskampagnen geeignet
 

Erster Kunde des Angebots "Anzeigenblatt kompakt": das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration in Hannover. Ziel: Attraktivität des Altenpflegeberufs zu steigern.

Deutschlands lokale Wochenblätter haben sich national formiert. Wie der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) mitteilte, ist es mit dem neuen Angebot „Anzeigenblatt kompakt“ möglich, bundesweit, in Bundesländern oder Nielsengebieten nahezu flächendeckend zu werben.

Das neue Angebot richtet sich laut BVDA an Kundengruppen, die bisher kaum oder gar nicht in Anzeigenblättern geworben haben. Bei dieser Werbeform stehe nicht die Abverkaufswerbung im Mittelpunkt, sondern Image- und Informationskampagnen, die von institutionellen Kunden oder Markenartiklern aufgesetzt werden.

Außerdem sei es mit „Anzeigenblatt kompakt“ gelungen, die lokale Kompetenz und alle Serviceleistungen zu bündeln: Die Servicegesellschaft Deutscher Anzeigenblätter biete dabei die Buchung, das Handling und die Abrechnung aus einer Hand. Die operative Abwicklung erfolge durch die bundesweite Beteiligung der Anzeigenblattverlage. Diese könnten zur Zeit eine wöchentliche Gesamtauflage von rund 45 Mio. Exemplaren pro Woche anbieten.

Einen ersten Kunden konnte der BVDA nach eigenen Angaben bereits gewinnen: das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration in Hannover. Ziel der Kampagne war es, die Attraktivität des Altenpflegeberufs zu steigern und junge Menschen im Berufsfindungsprozess anzusprechen. „Die lokalen Anzeigenblätter haben wir für diese Kampagne ausgewählt, weil sie auch eine Vielzahl von Leserinnen und Lesern erreichen, die keine Tageszeitung abonnieren“, sagte Thomas Spieker, Pressesprecher des Niedersächsischen Sozialministeriums.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Rückblick auf das Branchenevent „ppi Tage 2017“ im Kurzvideo

Verlage suchen nach Wegen, um sich zukunftsfähig zu machen

Seit Jahren gelten die „ppi Tage“ als etabliertes Branchenevent für Verlagshäuser. 165 Teilnehmer diskutierten Ende Mai 2017 zwei Tage lang Entwicklungen, Herausforderungen und Lösungsansätze der Medienbranche. Im Fokus standen in diesem Jahr unter anderem neue digitale Erlösmodelle (zum Beispiel die Digitalstrategie der Weser-Kurier Mediengruppe oder die Initiative „Lokalfuchs“ der Nordkurier Mediengruppe), aber auch Erfolgsgeschichten aus der Printbranche.

Sie haben das Event verpasst? Verschaffen Sie sich einen Eindruck über die Veranstaltung im Kurzvideo.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...