Weiterempfehlen Drucken

Digital Print Group investiert in eine Océ Colorstream 3500

Unternehmen präsentiert sich mit Océ und Hunkeler auf der Frankfurter Buchmesse

Die Digital Print Group mit Hauptsitz in Nürnberg hat in eine Colorstream 3500 von Océ investiert.

Als erstes deutsches Unternehmen hat die Digital Print Group mit Hauptsitz in Nürnberg in eine Océ Colorstream 3500 investiert. Die Rollen-Inkjetdruckmaschine in Twin-Konfiguration ist mit einer Rollenzuführung und einem Schneidemodul von Hunkeler ausgestattet und soll künftig für die Buchproduktion in kleinen Auflagen eingesetzt werden.

Durch vergleichsweise geringe Druckkosten erreiche der Druckdienstleister mit der Océ Colorstream und Inline-Finishing einen günstigen Break-Even zum Offsetdruck. Ein weiteres Argument für die Investition sei auch die prozessoptimierte Weiterverarbeitung gewesen, die mit dem Rollen-Inkjetdrucksystem eingesetzt werden könne. So spielt laut Schimek auch die Neuinvestition in die Bereiche Hardcover-Fadenheftung und Buchbindung eine wichtige Rolle im Konzept der Digital Print Group spielen.

Neben den technischen Eigenschaften soll aber auch die strategische Allianz zwischen Océ und Manroland ein ausschlaggebendes Entscheidungskriterium gewesen sein, so Geschäftsführer Oliver Schimek. Diese gebe das Vertrauen, mit Océ einen langfristig auf die Bedürfnisse des Marktes ausgerichteten Partner zu haben.

Die Colorstream 3500 arbeitet mit der piezo-elektrischen Océ-Digidot-Multilevel-Technologie mit variablen Tropfengrößen. Sie liefert laut Hersteller eine Auflösung von 1.200 dpi, weiche Verläufe und verarbeitet eine breite Medienvielfalt. Das System ist modular aufgebaut und lässt sich bedarfsgerecht aufrüsten. Die Colorstream ermögliche schnelle Wechsel von einfarbige aus mehrfarbige Druckerzeugnisse mit bis zu sechs Farben. Die Druckgeschwindigkeit liegt, so Océ, bei mindesten 75 m/min (1.010 Din-A4-Seiten), die Bahnbreite bei 540 mm.

Das Drucksystem ist auch auf der Frankfurter Buchmesse zu sehen, und zwar am gemeinsamen Stand von Océ, Hunkeler und der Digital Print Group B1360 in Halle 4.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Initiative Online Print (IOP) will Druckmaschinen für den Online-Druck standardisieren

Ziel sei es, Maschinenhersteller auf die Bedürfnisse des Online-Drucks hin zu sensibilisieren

Die Mitglieder der Initiative Online Print e.V. (IOP) wollen eine Initiative zur Standardisierung von Druckmaschinen für den Online-Druck starten. Das wurde auf der Frühjahrsversammlung der IOP beschlossen. Ziel der Initiative sei es, die Druckmaschinenhersteller bezüglich der besonderen Bedürfnisse der Online-Print-Industrie zu sensibilisieren und auf künftige Entwicklungen hinsichtlich Performance, Bedienbarkeit und Standardisierung Einfluss zu nehmen. So soll in den nächsten Wochen bereits Kontakt zu den wichtigsten Herstellern aufgenommen und im direkten Austausch an Lösungen gearbeitet werden.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...