Weiterempfehlen Drucken

Digitale Druckkultur GmbH investiert in W2P-Software und MIS von EFI

Digitaldrucksysteme können noch besser in den gesamten Produktionsworkflow integriert werden
 

Die Düsseldorfer Digitaldruckerei "Digitale Druckkultur GmbH" hat in Web-to-Print-Software und ein MIS von EFI investiert.

Die "Digitale Druckkultur GmbH" mit Sitz in Düsseldorf hat in die MIS- sowie in die Digital-Storefront-Web-to-Print-Software von EFI investiert, um darüber die gesamte Geschäfts- und Kundenkommunikation abzuwickeln. Damit trägt das Unternehmen den geänderten Betriebsabläufen im schnell wachsenden Digitaldruck Rechnung.

"Die unterschiedlichen Drucksysteme mit Trockentoner, Elektro- und Inkjet-Tinten konnten mit unserer bisherigen Produktionssoftware nicht mehr sinnvoll kalkuliert, gesteuert und überwacht werden", erklärt Geschäftsführer Thorsten Senkel. Mit modernen MIS-Systemen hingegen lasse sich der gesamte Druckproduktions-Workflow sowie die Web-basierten Plattformen für die Kunden-Kommunikation durchgängig steuern und verwalten.
"Anfang 2014, als wir einen Ersatz für unsere Prinance Software suchten, entschieden wir uns zum Kauf der EFI Lector MIS Software. Anfang Mai war das System in vollem Betrieb", sagte Sascha Weber, der als Technischer Leiter die Evaluation und Implementierung des Systems geleitet hat. EFI Lector bietet die Kalkulation von Digitaldruckprodukten, sowie Vorstufen- und Weiterverarbeitungsleistungen. Angebote, Auftragsbestätigungen, Lieferscheine, Rechnungen, Preisanfragen, Bestellungen, Gutschriften und Mahnungen können damit auf Knopfdruck ebenso erzeugt werden, wie die internen Arbeitspapiere wie Auftragstaschen, Betriebsbogen, Protokolle und Terminkarten. Auch die Integration mit den digitalen Frontends, die die Druckmaschinen steuern, war ein Entscheidungskriterium für die Lösungen von EFI.

Für die Kommunikation mit Kunden hat sich das Unternehmen für EFI Digital Storefront (DSF) entschieden, das zurzeit implementiert wird. Damit sollen die Kunden mit der "Digitalen Druckkultur" ihre Aufträge abwickeln oder ihre Standard-Drucksachen zum Druck bestellen können. Besonders die  Zusammenarbeit von DSF mit Lector habe den Kaufentscheid erleichtert. "Zudem  können wir unseren Kunden Web-Shops bieten, mit denen diese ihre Produkte vertreiben können", gibt Sascha Weber als einen weiteren Grund für das EFI DSF an.
Auch sei die Übernahme von Directsmile durch EFI gerade zur rechten Zeit für die jetzt erfolgte Bestellung des Programmes für sein Unternehmen gekommen. "Da Directsmile Cross Media mit DSF W2P integriert wird, können wir die Möglichkeiten der kreativen Text- und Bildbearbeitung für unsere Kunden leicht verfügbar machen."

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Manroland Web Systems: Bonifatius investiert in Rotoman Direct-Drive

Hoch automatisierte 16-Seiten-Rollenoffsetanlage mit Direktantrieben und zusätzlichem Trichter für erweiterte Produktionsmöglichkeiten

Die Bonifatius Druckerei ist mit fast 100 Mitarbeitern der größte Teilbereich der Bonifatius GmbH in Paderborn, zu der außerdem ein Verlag, Buchhandlungen und eine Kirchenzeitung gehören. Nun investiert das Unternehmen knapp 10 Millionen Euro in deren Modernisierung. Im Zuge dessen entschied man sich bei Bonifatius erneut für eine Rotoman-Direct-Drive-Anlage von Manroland Web Systems.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...