Weiterempfehlen Drucken

Direktwerbung Bayern kommissioniert maschinell

800 000 Prospekte pro Stunde mit der Einsteckanlage Easy-Sert von Ferag

Die Direktwerbung Bayern GmbH kommissioniert ihre Prospeke maschinell mit dem Einstecksystem Easy-Sert.

Die Direktwerbung Bayern GmbH, ein Unternehmen der Mediengruppe Pressedruck in Augsburg, hat von manueller zu maschineller Kommissionierung ihrer Prospekte gewechselt. Dazu investierte das Unternehmen in eine Einsteckanlage Easy-Sert der Ferag AG in Hinwil (CH). Einschließlich Vorsammelsystem Fly-Stream sowie 32 Anlegestationen des Typs Jet-Feeder und zwei Kreuzlegern Multi-Stack ist die Anlage im Augsburger Druckzentrum mit rund 40 Metern die zurzeit längste ihrer Art, die stündlich an die 800.000 Prospekte verarbeiten kann.

Die Anlage gilt in der deutschen Direktverteilbranche als Pilotanlage, auf der die Direktwerbung Bayern GmbH ihr neues Produkt "Regio Mag." kommissionieren lässt. Das so genannte "Regio Mag." ist ein A4-Folder, der einzelne Blätter und mehrseitige Beilagen der Werbewirtschaft aufnimmt. Der Vierseiter transportiert zusätzlich Inhalte wie Kochrezepte oder Ähnliches oder dient als weitere Werbefläche für Kunden. Das "Regio Mag." erreicht samstags derzeit 500.000 Haushalte. Beabsichtigt ist eine Steigerung auf 550 000 Haushalte und ebenso viele Exemplare. An jedem Verteiltag werden rund fünf Millionen Prospekte verarbeitet. Was bislang für jede Haushaltszusammenstellung Handarbeit für die 5000 eingesetzten Verteiler/innen bedeutete, erfolgt nun maschinell – das Ganze zu über 250 verschiedenen Folderinhalten.

Aufgrund der maschinellen Lösung ist nach Unternehmensangaben die Wahrscheinlichkeit von fehlerhaften Zusammenstellungen praktisch auf Null gesunken, zudem trage das Vorsammelsystem Fly-Stream mit dem integrierten Steuerung Intelligent Repair Control während des Sammelprozesses zur Nullreduzierung bei. Durch den Einsatz der Easy-Sert und aus dem Produktkonzept ergäben sich zudem eine Arbeitserleichterung für das Verteilpersonal sowie ein logistischer Vorteil durch das verkürzte Produktionszeitfenster.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Printelektronik: Legt der Umsatz 2018 um 16 Prozent zu?

OE-A-Mitgliedsunternehmen sehen Zuwächse entlang der gesamten Wertschöpfungskette

In halbjährlichen Geschäftsklimaumfragen erhebt die OE-A (Organic and Printed Electronics Association), eine Arbeitsgemeinschaft im VDMA, ein Stimmungsbild ihrer internationalen Mitglieder – vom Materiallieferanten bis zum Endanwender – hinsichtlich Umsatz, Auftragseingang, Investitionen und Beschäftigung. Die aktuelle Geschäftsklimaumfrage der OE-A zeigt, dass in der organischen und gedruckten Elektronik die Zeichen weiter auf Wachstum stehen. Mehr als 80 Prozent der Befragten erwarten, dass die Branche sich im kommenden Jahr weiter positiv entwickeln wird.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...