Weiterempfehlen Drucken

Distributions-Dienstleister Asendia startet Pünktlichkeitsoffensive

Prozesse von der Druckerei bis zum Leser sollen optimiert werden
 

Mit seiner neuen Pünktlichkeitsoffensive will der Distributions-Dienstleister Asendia sämtliche Prozesse von der Druckerei bis zum Leser optimieren.

Der auf die internationale Pressedistribution spezialisierte Dienstleister Asendia hat auf der Co-Reach in Nürnberg seine neue Pünktlichkeitsoffensive vorgestellt. Damit will das Unternehmen nach Aussage von Geschäftsführerin Dorothe Eickholt die Prozesse von der Druckerei bis zum Leser optimieren. Hintergrund der Maßnahmen sei, dass es sich im internationalen Abo-Geschäft heute kein Verlag mehr leisten könne, dass seine Publikationen nicht rechtzeitig beim Leser ankommen.

Im Zuge der Pünktlichkeitsoffensive werde Asendia sukzessive seine internationalen Logistikzentren in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Großbritannien harmonisieren, um die Laufzeiten, da wo es möglich ist, zu verkürzen. Dazu sollen die Schnittstellen innerhalb der Netzwerke besser aufeinander abgestimmt und die ein- und ausgehenden Transporte optimiert werden. Um die Durchlaufzeiten innerhalb der Produktion zu reduzieren, will Asendia jeden Prozess der Logistikkette prüfen, darunter auch die Anbindung der Logistikzentren auf dem Straßen- und Luftweg sowie die Schnittstellen zu externen Dienstleistern. Zudem soll die Versandvorbereitung für die wichtigsten internationalen Destinationen weiter optimiert werden.
 

Über 1.000 Titel für über 200 Ziele
 

Insgesamt versendet Asendia Germany regelmäßig mehr als 1.000 verschiedene Zeitungs-, Zeitschriften- und Special-Interest-Titel in über 200 Destinationen weltweit. Für den Transport der Zeitungs- und Zeitschriftentitel nach Österreich, die Schweiz und Frankreich setzt Asendia Germany in der Regel Direktfahrten ein. Volker Apel, Bereichsleiter Presse und Mitglied der Geschäftsleitung von Asendia Germany: „Der Abonnent erwartet, dass er sein bezahltes Exemplar in unseren Nachbarländern genauso schnell erhält wie im Erscheinungsland. Für die weiteren Länder ist Luftfracht im Priority-Kanal bei den ‚Schnelldrehern‘ wie Tageszeitungen ein Muss.“
 

Ziel von Asendia sei es, die Verlage zu beraten und sie dabei zu unterstützen, die Reichweite ihrer Publikationen zu erhalten und auszubauen. Dabei ermittle Asendia für Verlage international die Marktchancen und Risiken bei der Einführung ihrer Titel in neuen Märkten. Auch bei der weiteren Etablierung in bestehenden Märkten unterstütze Asendia die Medienhäuser. Mit "Subscriber Press" hat das Unternehmen eine bedarfsgerechte Full-Service-Lösung entwickelt, die Verlagen systematisch bei der Abonnentengewinnung und -bindung helfen soll. Dazu zählen neben der Distribution auch das Abonnentenmarketing und die Abonnentenverwaltung, so Asendia.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...